powered by CADENAS

Manual

Manual

4.16.3. Katalogupdate mit ERP-Kopplung - Zuweisungsprobleme mit Update Manager beheben

4.16.3.1. Katalogupdate (Tutorial) - Beispiel 1
4.16.3.1.1. Vorbereitungen
4.16.3.1.2. Katalogupdate - Herunterladen
4.16.3.1.3. Zuordnung / Freigabe – Überblick zur Vorgehensweise
4.16.3.1.4. PARTadmin - Prüfen | Vergleichen | Installieren
4.16.3.1.5. PARTlinkManager - Wichtige Hinweise zur Vorgehensweise
4.16.3.1.6. Update Manager - Zuordnung von Projekten und LinkDB-Datensätzen
4.16.3.1.6.1. Update Manager - Projekte nach bereits zuvor erfolgreich durchgeführtem Mapping zuordnen
4.16.3.1.6.1.1. project.prj zuordnen (Normbezeichnung angepasst)
4.16.3.1.6.1.2. project2.prj zuordnen (Verzeichnis geändert)
4.16.3.1.6.1.3. project4.prj zuordnen (Verzeichnis geändert und Normbezeichnung angepasst)
4.16.3.1.6.2. Update Manager - Projekte ohne vorheriges Mapping zuordnen
4.16.3.1.6.2.1. project3.prj zuordnen (Projekt und Normnummer umbenannt)
4.16.3.1.6.2.2. project5.prj zuordnen (Projekt und Normnummer umbenannt und Normbezeichnung angepasst)
4.16.3.1.6.2.3. project6.prj und project7.prj zuordnen
4.16.3.1.6.3. Abschließende Überprüfung
4.16.3.2. Katalogupdate (Tutorial) - Beispiel 2
4.16.3.2.1. Vorbereitung
4.16.3.2.2. Status nach Update auf Bikecompany V2 und vor Bearbeitung mit Update Manager
4.16.3.2.3. Bearbeitung im Update Manager
4.16.3.3. Update-Version installieren
4.16.3.3.1. Update ohne Verbindung zur LinkDB
4.16.3.3.2. Versionsnummern korrigieren
4.16.3.3.3. Strukturtabelle aktualisieren
4.16.3.4. Benutzeroberfläche des Update Managers
4.16.3.4.1. Symbole im Dialogbereich Kataloge
4.16.3.4.2. Symbole im Dialogbereich Zeilenzuordnung
4.16.3.5. Funktionalität
4.16.3.5.1. Active State und Requested State
4.16.3.5.2. Änderung der Normbezeichnung
4.16.3.5.3. Datensatz verschoben
4.16.3.5.4. Keine Entsprechung zum alten Datensatz gefunden
4.16.3.5.5. Zuordnung Zeilen-übergreifend vornehmen
4.16.3.6. Hintergrundinformationen
4.16.3.7. Configuration file plinkupdatemgr.cfg
4.16.3.7.1. Block [WORKFLOW]
4.16.3.7.1.1. Key "CUSTOMUPDATESCRIPT"

[Hinweis] Hinweis

Bislang musste ein Kunden-Administrator bei jedem Katalog-Update mit dem Update Manager ein Mapping für LinkDB-Datensätze durchführen, wenn Projekte oder Variablen geändert worden waren.

Um die Kundenseite zu entlasten, werden mit V10 für die Katalog-Installation Mapping-Informationen direkt in die CIP-Datei mit aufgenommen, welche im SVN-Katalogstand geführt werden. Das heißt, die Aufgabe des Mappens wird nun von der Katalogmodellierung übernommen und muss nur noch in Ausnahmefällen auf Kundenseite durchgeführt werden.

Siehe hierzu unter Abschnitt 6.9, „ERP-Mapping hinzufügen... / ERP-Mapping bearbeiten...“ in eCATALOGsolutions - Handbuch.

Wozu wird der Update Manager eingesetzt?

Bei einer ERP-Kopplung sind Datensätze in der LinkDB einer bestimmten Projektzeile (Projektpfad + LineID) zugeordnet.

Bei Katalogupdates kann es vorkommen, dass aufgrund von Änderungen nicht alle LinkDB-Verknüpfungen für jedes Produkt gefunden werden.

Gründe für Katalogänderungen können sein:

  • Produktänderungen

    • Produkte wurden aus dem Sortiment genommen

    • Produkte wurden ersetzt

    • Ergänzung der Produktwerte

    • Neue Produkte sind hinzugekommen

  • Wartung

    • Modellierungsfehler

    • Anpassungen der Bezeichnungen & Namen

    • Strukturänderungen

    • Korrektur Tabellenwerte

Update Manager

Update Manager

Im Update Manager haben Sie alle Projekte, Projektzeilen, Variablen und Variablenwerte im Blick.

Links in der Verzeichnisstruktur können Sie einzelne Projekte und Zeilen selektieren. Rechts sehen Sie die aktuelle Zuordnung. Mittels Klick auf das entsprechende Icon können Sie eine Zuordnung bestätigen oder aufheben .

Der Status für ACTIVE_STATE und REQUESTED_STATE wird bei Korrekturen automatisch neu gesetzt und verschiedene Funktionen erlauben eine schnelle Bearbeitung der fraglichen Verknüpfungen.

Anhand zweier Beispiele soll die Arbeitsweise mit dem Update Manager verdeutlicht werden.

  • Katalogupdate - Beispiel 1

    Beispiel 1 ist ein "Worst case" Szenario. Es enthält zur Veranschaulichung nur alle möglichen Änderungsfälle - keine "normalen", "guten" Projekte.

    [Tipp] Tipp

    Wenn Sie mit minimalem Aufwand das Wichtigste zum Thema mitnehmen möchten, dann sehen Sie sich Beispiel 1 an. Idealerweise vollziehen Sie es mit den beiliegenden Beispielkatalogen nach.

  • Katalogupdate - Beispiel 2

    Beispiel 2 enthält etwas ausführlichere Erläuterungen als Beispiel 1, allerdings nicht alle möglichen Änderungsfälle.

In den danach folgenden Abschnitten finden Sie alle Details.