powered by CADENAS

Manual

Manual

5.11. Automatisch erzeugte Bemaßungen (Notationen) für 3D-Ansicht und 2D-Ableitung anlegen

Für die Teileauswahl im PARTdataManager werden Bemaßungen automatisch in 3D-Ansicht und 2D-Ableitung erzeugt. Beim Export wird die 2D-Ableitung ans CAD-System übergeben.

Im Modellierungsprozess werden die entsprechenden Daten in PARTdataManager in einem eigenen Dialogbereich Bemaßungen parametrisch angelegt. Einzelne Maße können auch so konfiguriert werden, dass der Endanwender sie anklicken und so alternative Bauteilvarianten wählen kann.

Beispiele:

Horizontal-, Vertikal- und Parallelmaße Radialmaße Winkelmaße Anmerkungen / Positionsnummern für Stückliste

Voraussetzungen

  • Setzen Sie zuerst die benötigte Bemaßungspunkte - sofern noch nicht vorhanden

    Da die Messpunkte auf Bemaßungspunkte/Anfügepunkte referenzieren, müssen diese entweder schon im Bauteil vorhanden sein oder gezielt gesetzt werden.

    Es können die Anfügepunkte genauso verwendet werden wie reine Bemaßungspunkte.

    Beachten Sie unbedingt, auf welcher Fläche/Ebene die Bemaßungspunkte gesetzt werden!

    Wenn Bemaßungspunkte nicht korrekt gesetzt sind, sieht die Bemaßung in der 3D-Ansicht bei Einstellungsoption Perspektivische Projektion aus, als ob sie auf falsche Punkte zeigt.

    Perspektivische Projektion aus

    Perspektivische Projektion aus

    Perspektivische Projektion an

    Perspektivische Projektion an

    Die Bemaßungspunkte müssen so nah wie möglich in Richtung Beobachter positioniert werden.

    Beispiel:

    Grün: Korrekte Ebene für Bemaßungspunkte

    Grün: Korrekte Ebene für Bemaßungspunkte

    Rot: Falsche Ebene für Bemaßungspunkte

    Rot: Falsche Ebene für Bemaßungspunkte

  • Datei zum Abspeichern der Bemaßungsparameter

    Ist noch keine Datei zur Verwaltung der Bemaßungen vorhanden, wird im Projekt eine zum Projekt gleichlautende Datei *.dim automatisch angelegt und der Schlüssel CUSTOMDIMENSIONSV9 in der Assembly-Konfiguration-Projektdatei (*asmcfg.prj), Assembly-Schablone-Projektdatei (*asmsbl.prj) oder Einzelteil-Projektdatei (*.prj) zeigt auf diese *.dim.

    Ist eine Datei customdimensions.txt noch aus älteren Versionen vorhanden, wird diese weiterverwendet und bestehende Daten von dort gelesen.

    In beiden Fällen müssen Sie nicht manuell eingreifen.

Besondere Hinweise:

Verwenden Sie für automatische Bemaßungen keine Übersetzungen![40] Verwenden Sie anstatt dessen eine Wertebereichsvariable mit Benennung mit neutralem Text.

Beispiel zur Verdeutlichung wie Text NICHT verwendet werden sollte in Bemaßungsangaben

Beispiel zur Verdeutlichung wie Text NICHT verwendet werden sollte in Bemaßungsangaben

Details:

  • Arbeitsbereich ist das Dockingfenster Bemaßungen. Es ist unterteilt in zwei Dialogbereiche:

    Im oberen Dialogbereich werden alle Bemaßungen mit deren Beschreibungstext aufgelistet (idealerweise gleich der Variablenname wie L, R, D, usw.), im unteren Dialogbereich die Parameter der selektierten Bemaßung im Einzelnen.

    Mit Selektion einer Bemaßung wird die entsprechende Bemaßung in der 3D-Ansicht grün markiert, Startpunkt und Endpunkt der Bemaßung in rot. Umgekehrt wird mit Klick auf eine Bemaßung in der 3D-Ansicht rechts die entsprechende Zeile markiert.

    Auflistung der existierenden Bemaßungen eines Teils

    Auflistung der existierenden Bemaßungen eines Teils

    • Dunkelgrauer Hintergrund

      Die aktuell in der 3D-Ansicht dargestellte Bemaßung

    • Rote Fettschrift

      Die Bemaßung hat Änderungen. In diesem Fall wird außerdem am konkreten Parameter das Icon angezeigt.

    • Graue Schrift

      Graue Schrift wird in folgenden Fällen angezeigt:

      • Keine Ansicht ausgewählt

      • Bedingung gesetzt, die vom aktuell geladenen Teil nicht erfüllt wird.

      • Ein Maß (z.B. Abstand, Winkel usw.) ist kleiner als die eingestellte Genauigkeit.

  • Sobald alle Pflichtparameter gesetzt sind, erfolgt unmittelbar die Anzeige der Bemaßung in der 3D-Ansicht.

  • Sobald alle Pflichtparameter gesetzt sind, sind die Bemaßungen auch in der 2D-Ableitung sofort sichtbar.

  • Wenn man eine Bemaßungszeile anklickt, werden im unteren Dialogbereich alle Parameter der Bemaßung aufgelistet, und zwar getrennt nach Pflichtparameter, Optionale Parameter und 3D Parameter. Hier können diese angelegt, bzw. einfach wieder geändert werden. Änderungen werden sofort in der 3D-Ansicht sichtbar (sofern die Pflichtparameter vorhanden sind).

    Detaillierte Informationen zu den Pflichtparametern finden Sie in den einzelnen Kapiteln der Bemaßungstypen. Detaillierte Informationen zu den optionalen Parametern finden Sie gesammelt im eigenen Kapitel Abschnitt 5.11.7, „Optionale Parameter Details“.

  • Werteänderungen werden markiert, einmal am Parameter selbst durch ein Undo-Icon (mit Klick auf das Icon wird die Änderung rückgängig gemacht) und in der Liste der Bemaßungen durch rote Fettschrift.

    Das Undo-Icon wird angezeigt, solange noch nicht mittels Icon Änderungen speichern gespeichert wurde. Danach ist Undo nicht mehr möglich.

  • Oberhalb der Auflistung der Bemaßungen folgende Schaltflächen zur Verfügung:

    • Neue Bemaßung hinzufügen

      -> Eine neue Bemaßung wird unmittelbar der Liste der Bemaßungen zugefügt. Es erscheint automatisch der Typ HORIZONTAL. Passen Sie die Auswahl im Listenfeld unter Typ gegebenenfalls an. Sie können den Typ jederzeit ändern.

    • Bemaßung duplizieren

      –> Es wird die Kopie einer in der Liste ausgewählten Bemaßung erstellt.

    • Aktuell selektierte Bemaßung löschen

      –> Die selektierte Bemaßung wird aus der Liste entfernt. Erst wenn Änderungen speichern geklickt wurde, ist die Löschung komplett und es gibt kein "Zurück" mehr.

    • Änderungen speichern

      –> Änderungen werden in der Datei *.dim gespeichert.

      Solange noch nicht mittels Schaltfläche Änderungen speichern gespeichert wurde, wird an der ID-Zeile oben und bei jedem geänderten Parameter ein Icon angezeigt, mittels welchem Sie die betreffende Aktion rückgängig machen können.

      Wenn die Änderungen gespeichert wurden, ist ein Zurücksetzen nicht mehr möglich.

    • Alle zeigen

      Alle grauen (inaktiven) Zeilen werden ausgeblendet. Vergleiche ???.



[40] Ein Merkmalalgorithmus wie "VARIABLEX=TRANSLATE(VARIABLE) soll hier NICHT verwendet werden.