powered by CADENAS

Manual

Manual

7.4. 3D-Modell erstellen: Kleines Beispiel von A bis Z

Ein 3D-Festkörper muss grundsätzlich über einen 2D-Sketch erzeugt werden. Dieser 2D-Sketch wird in einem eigenen Dockingfenster, dem Sketcher erstellt.

Im Folgenden wird am Beispiel eines einfachen Quaders die Vorgehensweise Schritt für Schritt erläutert.[59]

  1. Legen Sie in PARTproject ein neues Projekt an. Ein kleines Beispiel hierzu finden Sie unter Abschnitt 5.5, „Projekt anlegen - Kleines Beispiel von A bis Z“.

    Markieren Sie im zu bearbeitenden Projekt die *.3db-Datei.

    Klicken Sie auf Bearbeiten.

    -> Das Dialogfenster Datei editieren wird geöffnet.

  2. Bestätigen Sie mit OK.

    -> Es öffnet sich PARTdesigner mit den Dockingfenstern 3D Historie, 3D Ansicht, Variablenmanager und Tabelle.

    [Hinweis] Hinweis

    Sie können die Dockingfenster beliebig platzieren. Siehe hierzu Abschnitt 3.1.5.4, „Platzierungsmethode für Dockingfenster“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Anwender.

  3. Im Dockingfenster 3D Historie befinden sich die drei Basisebenen für die Konstruktionsskizzen.

    Klicken Sie mit der sekundären Maustaste auf eine dieser Ebenen (hier XY) und wählen Sie im Kontextmenü den Menüpunkt Neuer Sketch....

    Neuer Sketch...

    Neuer Sketch...

    -> Dieser Befehl ruft den Sketcher auf.

    [Hinweis] Hinweis

    Sie haben nun zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

    • Sketch mit fixen Werten zeichnen

      Diese Möglichkeit eignet sich, wenn Sie z.B. für Demozwecke nur "schnell" das 3D-Modell brauchen.

    • Sketch mit Variablen zeichnen

      Wenn Sie Variablen hinterlegen, haben Sie später die Möglichkeit, diese mit Tabellenwerten zu befüllen.

    Hier im Beispiel sollen Variablen verwendet werden.

  4. Legen Sie im Variablenmanager für einen Quader die Variablen L (Length), W (Width) und H (Height) an. Details zum Variablenmanager finden Sie unter Abschnitt 7.8, „Variablenmanager Dockingfenster“.

    1. Wählen Sie zuerst unter Speicherort die Option Nur in Geometrie.

      -> Nun sind nur die Eingabefelder für Name, Beschreibung und Formel aktiv.

      Hier im Beispiel wurde L (Length) mit Wert 20 eingetragen.

      Hier im Beispiel wurde L (Length) mit Wert 20 eingetragen.

    2. Bestätigen Sie mit Klick auf Übernehmen.

    3. Legen Sie mit Klick auf jeweils eine neue Zeile an.

    -> Jetzt können Sie beim Zeichnen des Quaders auf die Variablen referenzieren.

  5. Zeichnen Sie zunächst ein Rechteck, welches später extrudiert wird. Details zum Sketcher finden Sie unter Abschnitt 7.9, „Sketcher Dockingfenster“.

    Klicken Sie auf den Button Rechteck einfügen .

    Rechteck zeichnen

    Rechteck zeichnen

  6. Legen Sie den Basispunkt fest, indem Sie den Mauspfeil zum KO-Ursprung führen und per einfachem Mausklick fixieren.

  7. Wenn Sie den Mauspfeil vom Basispunkt wegbewegen, ziehen Sie das Rechteck auf. Fixieren Sie die Größe des Rechtecks ebenfalls durch einfachen Mausklick.

  8. Danach passiert gleichzeit folgendes:

    1. -> Im Dockingfenster Sketch Historie erscheint der Konstruktionsschritt im Wortlaut.

    2. -> In der Zeichnung öffnet sich das Fenster Parameter ändern. Darin können Sie Größe und Position des Zeichnungselements exakt festlegen.

      Verwenden Sie nun für Länge und Höhe die entsprechenden Variablen.

  9. Klicken Sie auf den Button Änderungen übernehmen , um Ihre Eintragungen zu bestätigen.

    -> Der Sketcher wird geschlossen.

    -> Im Dockingfenster 3D Historie erscheint der Konstruktionsschritt Sketch 1.

    -> Im Dockingfenster 3D Ansicht liegt das Rechteck auf der Plane XY.

  10. Klicken mit der sekundären Maustaste auf Sketch 1 und wählen Sie den Befehl Festkörper -> Extrudieren....

    Festkörper -> Extrudieren...

    Festkörper -> Extrudieren...

    -> Das Fenster Extrusionskörper wird geöffnet.

  11. Bestimmen Sie die Länge, indem Sie die Variable W eintragen und bestätigen Sie mit OK.

    -> Im Menübereich 3D Historie erscheint nun in Verbindung mit Sketch 1 der Konstruktionsschritt Base rotate 1.

    -> In der 3D Ansicht ist das Rechteck mit dem Wert W zum Quader extrudiert.

    Zylinder

    Zylinder

  12. Klicken Sie abschließend auf den Button Speichern .

    -> Das Fenster Identifikationsangaben wird mit Registerseite Geometrie geöffnet.

    1. Füllen Sie die Pflichtfelder Bauteilname, Autor und Katalogschlüssel aus.

      Ohne Angabe eines gültigen Katalogschlüssel bleibt OK ausgegraut und es kann nicht gespeichert werden.

      Das Schema für einen gültigen Katalogschlüssel lautet:[60]

      CNS2009*CATALOGS*KATALOGNAME

      Hier im Trainingsbeispiel lautet der Katalogschlüssel:

      CNS2009*CATALOGS*TRAINING
    2. Wechseln Sie auf die Registerseite Tabelle.

      Füllen Sie die Pflichtfelder Normbezeichnung, Stücklistenbezeichnung und Normnummer aus. Details hierzu finden Sie unter Abschnitt 7.12.7, „Identifikationsangaben“.

      [Hinweis] Hinweis

      Norm-Titel ist ab V11 SP4 kein Pflichtfeld mehr.

    Bestätigen Sie mit OK.

    -> Die Zeichnung ist damit abgeschlossen.

[Hinweis] Hinweis

Sofern eine Tabelle aufgebaut werden soll, ist es notwendig, im Variablenmanager den Speicherort der einzelnen Variablen zu ändern von Nur in Geometrie auf In Geometrie und Tabelle.

Sie erkennen den Speicherort an der entsprechenden Farbe.

  • Nur in Tabelle

  • In Geometrie und Tabelle

  • Nur in Geometrie

Details hierzu finden Sie unter Abschnitt 7.8.10, „Speicherort: Nur in Geometrie | Nur in Tabelle | In Geometrie und Tabelle“.

Selektieren Sie einfach die gewünschte Variable, ändern Sie die Auswahl im Listenfeld und bestätigen Sie mit Übernehmen.

Direkt nach der Umstellung auf Speicherort "In Geometrie und Tabelle" wird eine Tabelle mit den Defaultwerten aus dem Variablenmanager angelegt. Diese kann jetzt jederzeit erweitert werden.

[Hinweis] Hinweis

Siehe auch das Parallelbeispiel unter Abschnitt 7.5, „Tabelle erstellen: Kleines Beispiel von A bis Z“.

[Hinweis] Hinweis

Detaillierte Informationen zum Dockingfenster Tabelle finden Sie unter Abschnitt 7.11, „Tabelle Dockingfenster“.



[59] Das passende Beispiel finden Sie im Trainingskatalog im Verzeichnis \v11_news\starting_point_table_or_sketch\cuboid2.prj.

[60] Seit V9 beginnt der Lizenzschlüssel mit CNS2009*CATALOGS*