powered by CADENAS

Manual

Manual

7.8.10.2. Mathematische Funktion verwenden im Sketch oder Merkmalalgorithmus?

Oft gibt es die Möglichkeit, einen Sketch mit oder auch ohne Verwendung eines Merkmalalgorithmus anzulegen. Sie können beispielsweise eine Berechnung direkt im Sketch ausführen oder mittels Merkmalalgorithmus einer eigenen Variablen zuweisen.

[Hinweis] Hinweis
  • Sie können mathematische Funktionen im Sketch verwenden. Diese Funktionalität wird in der 3db-Datei gespeichert. Eine Übersicht zu allen möglichen Funktionen finden Sie unter Abschnitt 16.1, „PARTdesigner-Expressions“.

    Ebenso können Sie mathematische Funktionen im Merkmalalgorithmus verwenden. Diese Funktionalität wird in der tab/tac-Datei gespeichert. Eine Übersicht zu allen möglichen Funktionen finden Sie unter Abschnitt 7.8.11.1, „Mathematische Funktionen (Merkmalalgorithmus)“.

    Der Funktionsumfang beider Optionen ist ähnlich, aber nicht ganz identisch.

  • Das Ergebnis im 3D-Modell ist identisch.

  • Im Sketch verwendete Funktionen bleiben nach außen unsichtbar.

  • Im Merkmalalgorithmus verwendete Funktionen können über die Tabelle gesteuert werden.

  • Mathematische Funktion in Sketch[68]

    Wenn Sie nur Variablen ohne Merkmalalgorithmus verwenden, ist es möglich, im ersten Schritt den Sketch mit Speicherort "Nur in Geometrie" zu erstellen. Sie erkennen am Farbcode , dass die Variablen H und L2 in der 3db-Datei gespeichert wurden.

    Der Kreisradius soll den doppelten Wert der Höhe des Rechtecks haben. Die Berechnung wird direkt im Sketch ausgeführt.

    Radius: 2*H

    Mathematische Funktion im Sketch

    Mathematische Funktion im Sketch

    Später können Sie gegebenenfalls mit Speicherort "In Geometrie und Tabelle" speichern. Mit Speicherort "In Geometrie und Tabelle"können Sie zusätzlich Wertebereichsvariablen und Merkmalalgorithmen verwenden und die Tabelle anlegen.

    Variablen gespeichert mit Speicherort "In Geometrie und Tabelle"

    Variablen gespeichert mit Speicherort "In Geometrie und Tabelle"

    [Hinweis] Hinweis

    Fazit: Mit Speicherort "Nur in Geometrie" können Sie auf einfache Weise zum 3D-Objekt gelangen. Bei einfachen Bauteilen oder zu Demozwecken bietet sich diese Vorgehensweise an.

  • Mathematische Funktion im Merkmalalgorithmus[69]

    Anders gestaltet sich die Vorgehensweise, wenn Sie Variablen mit Merkmalalgorithmus verwenden. Es soll nun am selben Bauteil wie oben die Vorgehensweise mit Verwendung eines Merkmalalgorithmus gezeigt werden.

    Sie beginnen mit der Anlage der Variablen mit Speicherort Nur in Tabelle oder In Geometrie und Tabelle.

    Wählen Sie beim Anlegen der Variablen unter "Speicherort" die Option "Nur in Tabelle" oder "In Geometrie und Tabelle". Füllen Sie die Felder aus und klicken Sie abschließend auf "Übernehmen".

    Wählen Sie beim Anlegen der Variablen unter "Speicherort" die Option "Nur in Tabelle" oder "In Geometrie und Tabelle". Füllen Sie die Felder aus und klicken Sie abschließend auf "Übernehmen".

    Sie erkennen am Farbcode, wo die Variablen L2, H und R gespeichert sind. Zur Anlage der Tabelle reicht das Speichern mit Speicherort "Nur in Tabelle". (Farbcode ). Die Datenablage erfolgt in der tab/tac-Datei.

    Sollen Variablen allerdings auch im 3D-Modell verwendet werden, müssen diese sowohl in der 3db-Datei als auch in der tab/tac-Datei gespeichert sein. Das Abspeichern in 3db- UND tab/tac-Datei stellen Sie sicher, indem Sie eine Variable selektieren, Speicherort "In Geometrie und Tabelle" auswählen und Übernehmen klicken.

    Sie erkennen am Farbcode , dass die Variablen mit Speicherort "In Geometrie und Tabelle" gespeichert wurden.

    Für die mathematische Operation R = 2*H (Kreisradius ist 2x Höhe Rechteck) wird die Variable R mit Status "Merkmalalgorithmus" angelegt.

    Unter Formel wird der Algorithmus eingetragen, unter Status die Option Merkmalalgorithmus.

    Jetzt kann im Sketch für die Parametereingabe des Kreisradius die Variable R verwendet werden.

    Variable "R" mit Merkmalalgorithmus

    Variable "R" mit Merkmalalgorithmus

    Optional kann die Variable R mit hinterlegtem Merkmalalgorithmus im PARTdataManager angezeigt werden.

    1. Klicken Sie in PARTproject unter Projekt bearbeiten -> Registerseite Allgemein -> Abschnitt Variablen -> Reihenfolge/Gruppen der Variablen auf den Button ....

      -> Es öffnet sich das gleichnamige Dialogfenster.

    2. Selektieren Sie links die Gruppe Nebenvariablen und schieben Sie die Variable R ins mittlere Feld. Details hierzu finden Sie unter Abschnitt 5.9.2.3.3, „Reihenfolge/Gruppen der Variablen - Spalten (Variablen) ausblenden“.

    3. Bestätigen Sie abschließend mit OK.

    4. Öffnen Sie PARTdataManager.

      Die Variable R wird in der Tabelle angezeigt.

      [Hinweis] Hinweis

      Fazit: Für den Einsatz von Merkmalalgorithmen arbeiten Sie mit Speicherort "Nur in Tabelle" oder "In Geometrie und Tabelle". Sie haben aber dann die Möglichkeit der Steuerung über die Tabelle.

      Hinsichtlich 3D-Modell hätte die mathematische Berechnung auch nur im Sketch ausgeführt werden können (vgl. oben).



[68] Das passende Beispiel hierzu finden Sie im Trainingskatalog im Verzeichnis \v11_news\expression_in_sketch_or_algorithm\expression_in_sketch.prj.

[69] Das passende Beispiel hierzu finden Sie im Trainingskatalog im Verzeichnis \v11_news\expression_in_sketch_or_algorithm\expression_in_algorithm.prj.