powered by CADENAS

Manual

Manual

3.5.3. Besonderheiten

Im Folgenden werden die Besonderheiten / Modellierungsregeln für jedes System spezifiziert:

Alle Systeme

  • Die Bauteile sind mit der Z-Achse nach oben und -Y-Achse nach vorne (links in der Isometrie) zu modellieren

  • Die Bauteile benötigen die Platzierungsklassifikation (siehe Abschnitt 5.17.2.4, „Publiziertes Element - Anfügepunkt auswählen“)

  • Die Bauteile sollten mit einem änderbaren LOD (Level of Detail) ausgestattet werden (siehe auch unten)

  • Es sollten nach Möglichkeit Regelkörper / einfache Formen gezeichnet werden.

[Hinweis] Hinweis

Das Regelkörper-Konzept wurde inzwischen größtenteils verworfen, d.h. es muss nicht strikt mit solchen Körpern modelliert werden. Dennoch sollte beim Design sehr „einfach“ gedacht werden und auf jedwede Art von unnötiger „Verkünstelung“ und Kosmetik verzichtet werden (Stand 02/2017).

Revit

  • Die Bauteile müssen in der CADENAS Revit Klassifikation (Familienvorlage, Platzierungsinformation, sowie weitere Eigenschaften) sowie „OmniClass 2006“ klassifiziert werden (siehe dazu eigener Punkt Klassifizierung weiter unten).

  • Es dürfen keine Features / Radien kleiner 1.4mm beim Modellieren verwendet werden.

  • Es sollen, wenn möglich, nur Extrusions- und keine Rotations-Features verwendet werden.

  • Schnitt-Rotationen (z.B. bei Fasen) sind so auszuführen, dass ebenfalls die Toleranz-Grenze von 1.4 mm nicht unterschritten wird:

  • Sämtliche Leitungen, Rohre, Kanäle, etc. sind unbedingt als Vollkörper zu modellieren.

  • Ein Revit Anfügepunkt (Revit Family Template Mapping) muss definiert werden (siehe dazu auch eigener Punkt Klassifizierung weiter unten).

    Für die Platzierung in Revit werden die Achsen des Anfügepunktes für die Positionierung / Orientierung herangezogen. Es ist dabei darauf zu achten, dass die Achsen des Punktes entsprechend der Achsen in Revit ausgerichtet sind (Die Achse Z entspricht der Richtung).

  • Revit Anfügepunkte müssen am geometrischen Schwerpunkt einer planaren Fläche sitzen. Die Richtung (Achse Z) ist ebenfalls unbedingt zu beachten.

    [Hinweis] Hinweis

    Bitte beachten Sie die aktuellen Anschauungsbeispiele – diese können mittels einer E-Mail an catalogs@cadenas.de angefordert werden.

ARCHICAD

  • Die Bauteile müssen nach "IFC" klassifiziert werden.

  • Die Bauteile müssen mit der CADENAS - ARCHICAD Klassifizierung ausgestattet sein. Diese Klassifikation umfasst Objekte / Kategorien, wie Door / Window, die durch Attribute genauer beschrieben werden können.

    Baum

    Baum

    "Class variables" Dialogfenster

    "Class variables" Dialogfenster

IFC

  • Die Bauteile müssen nach "IFC" klassifiziert werden.

    (Siehe dazu eigener Punkt Klassifizierung weiter unten.)

  • Es sollen wenn möglich nur Extrusions- und keine Rotations-Features verwendet werden.

  • Kantenschnitt ist unbedingt zu vermeiden (einzelne Kanten dürfen sich nicht berühren).

  • Es dürfen keine Volumen mehr als 1x abgetragen werden (Schnitt-Features dürfen sich nicht berühren):

  • Sämtliche Bauteile sollten mit dem „IfcCheckingTool“ überprüft werden, siehe Absatz Weiterführende Tests weiter unten.