powered by CADENAS

Manual

Manual

6.9.1.1. ERP-Mapping hinzufügen... und ERP-Mapping bearbeiten... (Katalogmodellierung)

Welche Schritte sind notwendig angefangen vom Erstellen eines Mappings, über das Publizieren des Katalogs mit den enthaltenen Mappinginformationen bis hin zur Installation des Katalogupdates beim Kunden?

  1. Ausgangssituation: Abgeschlossener SVN-Stand (bereit zur Publizierung, alles eingecheckt)

    Abgeschlossener SVN-Stand

    Abgeschlossener SVN-Stand

  2. Rufen Sie in PARTproject auf dem Kataloghauptverzeichnis das Kontextmenü auf. Klicken Sie unter Publizierung auf den Befehl ERP-Mapping hinzufügen....

    -> Es erscheint das Dialogfenster ERP-Mapping hinzufügen.

  3. Wählen Sie entweder die Option Veröffentlichten Katalogstand suchen oder die Option CIP Datei laden.

    • Veröffentlichten Katalogstand suchen

      Die Katalogmodellierung erfolgt SVN-verwaltet, sodass dies die Standard-Variante ist. Es sind allerdings erst Stände ab November 2014 gültig, die älteren werden ausgeblendet. Verwenden Sie in diesem Fall die Variante CIP Datei laden.

      • Anderer Katalog:

        Diese Option wird vor allem für die Normen-Kataloge verwendet. Anwendungsfall: Man publiziert Norm, macht das Mapping aber für DIN. Deswegen kann man die Funktion für den DIN Ordner aufrufen, Norm unter Anderer Katalog auswählen und DIN als Verzeichnis.

    • CIP Datei laden

      Wenn der letzte Katalogstand vor Nov. 2014 ist, kann das Mapping ersatzweise anhand einer CIP-Datei erstellt werden. Bei dieser Variante wird das Mapping bei der Publizierung nicht geprüft.

    Zuordnung über Bestellnummer durchführen:

    Diese Option eignet sich nur für Kataloge, die auch eine Bestellnummer besitzen. Vorteil: Mit einer eindeutigen ID sollte das Mapping vollkommen automatisch erstellt werden können.

    Klicken Sie abschließend auf OK.

    -> Das Mapping wird erstellt und das Protokoll angezeigt.

    [Hinweis] Hinweis

    Das Erstellen des Mappings kann bei größeren Katalogen und/oder schlechter Netzwerkverbindung etwas länger dauern (ca. 1-2 Std.).

  4. Rufen Sie in PARTproject auf dem Kataloghauptverzeichnis das Kontextmenü auf. Klicken Sie unter Publizierung auf den Befehl ERP-Mapping bearbeiten....

    [Hinweis] Hinweis

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das bestehende Mapping noch aktuell ist, führen Sie evtl. vor Ausführen des Befehls ERP-Mapping bearbeiten... noch einmal den Befehl ERP-Mapping hinzufügen... aus.

    -> Sofern mehrere Mappings erstellt wurden, erscheint das Dialogfenster Quellversion auswählen. Wählen Sie hier aus, welches Mapping Sie bearbeiten möchten.

    [Hinweis] Hinweis

    Releases, die nicht mehr benötigt werden, können mit dem Befehl ERP-Mappings aufräumen aus dem aktuellen Arbeitsstand (Speicherung in mapping.json) entfernt werden.

    ERP-Mappings aufräumen

    ERP-Mappings aufräumen

    Bestätigen Sie mit OK.

    -> Es erscheint das Dialogfenster ERP-Mapping bearbeiten.

    ERP-Mapping bearbeiten

    ERP-Mapping bearbeiten

  5. Bearbeiten Sie alle nicht eindeutigen Zuordnungen.

    Bei Projekten ohne Änderungssymbol im Verzeichnisbaum wurde die Zuordnung automatisch vorgenommen. Es muss keine manuelle Bearbeitung des Mappings vorgenommen werden. Hier können Sie einfach im Verzeichnisbaum für die entsprechende Verzeichnisebene den Kontextmenübefehl Alle Zuordnungen bestätigen verwenden.

    Bei Projekten mit Icon muss ein ERP-Mapping erstellt werden, bei Projekten ohne Icon konnte das Mapping automatisch erstellt werden.

    Bei Projekten mit Icon muss ein ERP-Mapping erstellt werden, bei Projekten ohne Icon konnte das Mapping automatisch erstellt werden.

    [Achtung] Achtung

    Es gibt seltene Ausnahmefälle, bei denen bei der Installation eine automatische Zuordnung von ERP-Nummern vorgenommen wird, die in Einzelfällen nicht korrekt ist.

    Dies kann in folgendem Fall auftreten:

    • Bei Änderung eines Wertebereichs müssten beim Prüfen bei beliebigen Schrittweiten theoretisch unendlich viele Möglichkeiten durchprobiert werden, was nicht praktikabel ist. Daher werden pro Wertebereich nur 3 Möglichkeiten geprüft: Startwert, mittlerer Wert und maximaler Wert. So könnte eine zugewiesene ERP-Nummer unbemerkt auf einen falschen Wert fallen.

    • Änderungen von Einheiten werden nicht berücksichtigt.

    Sobald alle Zuordnungen bestätigt sind, erscheint am Katalog, an allen Verzeichnissen, Projekten und Projektzeilen ein grüner Haken.

    [Hinweis] Hinweis

    Publizieren mit nicht bestätigten Zuordnungen (ungültigen Mappings) ist standardmäßig nicht erlaubt.

    Die Mappings müssen bereits im QA-Stand vorhanden sein! Die Generierung läuft zwar noch durch, aber beim Publizieren wird eine Fehlermeldung ausgegeben.

  6. Sobald alles zugeordnet ist, können Sie den Katalog publizieren.[52] Alle Mappinginformationen sind enthalten[53] und werden bei der Kataloginstallation verarbeitet.



[52] Detaillierte Informationen zum Publizieren finden Sie unter Abschnitt 6.10, „Katalog publizieren“.

[53] in der Datei "mapping.json"