powered by CADENAS

Manual

Manual

3.4.2. ERP-Mapping hinzufügen... / ERP-Mapping bearbeiten...

[Hinweis] Hinweis

Die Informationen im vorliegenden Abschnitt müssen bei der Erst-Erstellung des Kataloges nicht berücksichtigt werden. Sie sind erst dann von Bedeutung, wenn der Katalog schon einmal als CIP publiziert wurde und die Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Katalog von einem ERP-Anwender in sein System integriert wurde.

Hintergrundinformationen

Viele der CADENAS Kataloge werden auch in Verbindung mit einem ERP-System genutzt. Dabei werden die Teile im Katalog mit bestehenden Datensätzen im Warenwirtschaftssystem verknüpft. Geschieht dies das erste Mal, ist von einer sogenannten „ERP-Urfüllung“ die Rede.

Für die Urfüllung wird in der Regel der letzte verfügbare und vom Hersteller freigegebene CIP-Datenstand verwendet. Dieser wird von CADENAS zusammen mit der PARTsolutions Software auf den beigelegten Katalog-DVDs ausgeliefert, bzw. noch aktueller kann er über PARTadmin -> Katalogaktualisierung -> Online (siehe Abschnitt 1.3.3.1, „Katalogaktualisierung Online“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Administration) bezogen werden.

Ist ein Katalogstand einmal in einer ERP-Umgebung installiert, gibt es eine Vielzahl von technischen Referenzen und Verknüpfungen. Der Katalog wird oft aber gleichzeitig weiterentwickelt, d.h. es werden z.B. gem. Herstellerentscheidung neue Produkte aufgenommen, geändert oder entfernt. Manchmal betrifft das auch nur einzelne Größen / Varianten, woraus sich im Katalog aber mindestens eine Tabellenänderung ergibt. Auch kann der Hersteller die Ordnerstruktur komplett ändern, da im Laufe der Zeit z.B. neue Kapitel oder Teilefamilien entstehen und die Projekte analog zum Print Katalog umsortiert werden müssen.

Am Ende werden die Änderungen bzw. das Update dann wieder auf den genannten Plattformen als CIP bereitgestellt und der Anwender kann eine Aktualisierung des Kataloges vornehmen.

Damit die besagten Referenzen und Verknüpfungen bei einer Katalogaktualisierung in einem bereits „urgefüllten“ ERP-System nicht verlorengehen, gibt es seitens der Katalogerstellung einige Punkte zu beachten. Diese sind in diesem Abschnitt erläutert.

Seit eCATALOGsolutions V10 SP2 ist es erforderlich, vor jedem Katalog-CIP-Update einen ERP Mapping Check durchzuführen. Mit dieser Prozedur wird die Einhaltung dieser Richtlinie zusätzlich sichergestellt, bzw. können Informationen bzgl. geänderten, umgebauten und entfernten Projekten so auch pro-aktiv dem PARTsolutions Anwender / Admin übermittelt werden. Sämtliche Details sind beschrieben unter Abschnitt 6.9, „ERP-Mapping hinzufügen... / ERP-Mapping bearbeiten...“.