powered by CADENAS

Manual

Manual

7.9.3.10.1.5. Was zu beachten ist

7.9.3.10.1.5.1. Alle Fasen bzw. Rundungen, deren Kanten sich treffen, müssen in EINEM Blend-Feature erstellt werden

Alle Fasen bzw. Rundungen deren Kanten sich treffen, müssen in EINEM Blend-Feature erstellt werden. Der Befehl Neue Fase/Rundung erstellen... kann also nur initial verwendet werden. Bei weiteren Blends muss dann der Befehl Kante(n) zu 'Blend xy' hinzufügen... verwendet werden, ansonsten erscheint eine Fehlermeldung - sogar, wenn die Fasen bzw. Rundungen dieselbe Größe haben (siehe folgende Abbildungen).

Erstellen Sie vorzugsweise alle Blends, deren Kanten sich treffen, in EINEM Schritt, ansonsten kann die Performance des Blend-Features sich verschlechtern.

  1. Die Anwendung des Befehls Neue Fase/Rundung erstellen... anstatt Kante(n) zu 'Blend xy' hinzufügen ist nicht erlaubt.

  2. Fehlermeldung in 3D-Ansicht.

  3. Unerlaubte Blends werden mit einem roten x-Icon in der 3D Historie gekennzeichnet.

  4. Fehlermeldung im Nachrichten-Fenster.

7.9.3.10.1.5.2. Blends in Mustern

[Hinweis] Hinweis
  • Erstellen Sie zuerst das Muster, dann das Blend.

  • Wird das Blend-Feature bei Mustern verwendet, ist zu beachten, dass es auf der Ursprungsgeometrie angewendet wird.

  1. Blend auf Ursprungsgeometrie ist unterstützt.

    Korrekte Anwendung: Der Befehl Neue Fase/Rundung erstellen... wird angezeigt.

    Korrekte Anwendung: Der Befehl Neue Fase/Rundung erstellen... wird angezeigt.

  2. Blend auf abgeleiteten Mustergeometrien ist nicht unterstützt.

    Unkorrekte Anwendung: Der Hinweis "Fläche ist durch ein Muster-Feature entstanden" wird angezeigt.

    Unkorrekte Anwendung: Der Hinweis "Fläche ist durch ein Muster-Feature entstanden" wird angezeigt.

  3. Bei korrekter Vorgehensweise wird das Blend-Feature auf die Ursprungsgeometrie und alle abgeleiteten Mustergeometrien angewendet.

    Ergebnis

    Ergebnis

[Hinweis] Hinweis

Falls bei der Verwendung von Mustern Probleme auftreten, versuchen Sie es im Zweifelsfall einmal mit Kantenselektion und einmal mit Flächenselektion.

7.9.3.10.1.5.3. Tangentiale Fortsetzung

Sind aufeinander folgende Kanten mit einem Winkel < 15 Grad verbunden, müssen Sie nur eine einzige Kante selektieren, um die Funktion Neue Fase/Rundung erstellen... auf alle folgenden Kanten ebenfalls anzuwenden.

Beispiel:

Selektion einer Kante

Selektion einer Kante

Automatische Anwendung der tangentialen Fortsetzung auf alle angrenzenden passenden Kanten

Automatische Anwendung der tangentialen Fortsetzung auf alle angrenzenden passenden Kanten

[Hinweis] Hinweis

Tangentiale Fortsetzung kann auch unerwünschte Blends verursachen. In diesem Fall muss das Blend früher erstellt werden oder mittels Sketch.

Übergangswinkel größer 15 Grad

Bei Winkeln größer 15 Grad greift die tangentiale Fortsetzung nicht.

Im folgenden Beispiel wird bei der ersten Kante nach der selektierten das Blend-Feature angewendet, bei der zweiten nach der selektierten dagegen nicht (siehe Abb. unter Punkt b), weil der Übergangswinkel größer als 15 Grad ist.

  1. Selektion einer Kante

  2. Automatische tangentiale Fortsetzung bei passenden Kanten

Auflösung zu gering

Real werden in PARTsolutions nie Kurven abgebildet. Kurven werden immer zerlegt in Strecken, die in einem bestimmten Winkel zueinander stehen. Bei geringer Auflösung kann es also passieren, dass der Übergangswinkel größer 15 Grad ist.

Folgt auf eine Strecke eine Kurve und die tangentiale Fortsetzung scheitert, so handelt es sich immer um die Problematik der zu geringen Auflösung.

Beispiel für Kurve, die einer Strecke folgt

Beispiel für Kurve, die einer Strecke folgt

Folgt jedoch auf eine Strecke, eine andere Strecke in stumpfem Winkel und die tangentiale Fortsetzung funktioniert nicht, so liegt es am Winkel von über 15° (siehe oben).

Beispiel für Strecke, die einer anderen Strecke folgt

Beispiel für Strecke, die einer anderen Strecke folgt

Im folgenden Beispiel wird mit Kantenselektion gearbeitet. Bei ein paar Kanten funktioniert die tangentiale Fortsetzung, bei zwei anderen Kanten bricht die tangentiale Fortsetzung aufgrund zu geringer Auflösung ab.

Das Blend-Feature sollte an sich aufgrund der tangentialen Fortsetzung funktionieren.

Das Blend-Feature sollte an sich aufgrund der tangentialen Fortsetzung funktionieren.

Die Abb. zeigt das Scheitern der tangentialen Fortsetzung aufgrund zu geringer Auflösung.

Die Abb. zeigt das Scheitern der tangentialen Fortsetzung aufgrund zu geringer Auflösung.

Alternative Herangehensweise

[Hinweis] Hinweis

Verwenden Sie insbesondere für eine fortlaufende Kontur nicht die Kantenselektion, sondern die Flächenselektion, da dies beträchtlich geringeren Aufwand bedeutet verglichen mit der Selektion einzelner Kanten!

Beispiel:

Die beiden folgenden Abbildungen zeigen die Verwendung der Flächenselektion.

Selektion der Bodenfläche

Selektion der Bodenfläche

Das Blend-Feature wird auf alle Kanten, die an die Bodenfläche angrenzen, angewendet.

Das Blend-Feature wird auf alle Kanten, die an die Bodenfläche angrenzen, angewendet.

[Hinweis] Hinweis
  • Tangentiale Fortsetzung wird auch in CAD-Systemen verwendet, so dass es auch vorkommen kann, dass im CAD mehr Blends zu sehen sind als in PARTdesigner. Um ganz sicher zu gehen, dass tangentiale Fortsetzung funktioniert, ist es empfehlenswert, mehr Kanten zu selektieren als unbedingt notwendig. Mehr Kanten sind kein Problem, zu wenige eventuell schon.

  • In manchen Fällen kann das Einfügen eines Blend die tangentiale Fortsetzung zurücksetzen.[82] In diesem Fall müssen Sie die Kante manuell selektieren. Wie bereits erwähnt: Es ist empfohlen mehr Kanten als nur die absolut notwendigen zu selektieren.

7.9.3.10.1.5.4. Vorschau Darstellung für Fase/Rundung

Sie können die Vorschau Darstellung für Fase/Rundung auf zweierlei Weise ändern.

  1. Via PARTadmin:

    PARTadmin -> Configuration files -> $CADENAS_USER -> pdesign3d.cfg -> Settings3DEditor -> blendPreviewType

  2. Via Einstellungen in PARTdesigner:

    Öffnen Sie die Einstellungsseite mittels F10 Taste oder alternativ via Extras-Menü -> Einstellungen... -> PARTdesigner -> Fase/Rundung -> Vorschau Darstellung

    Vorschau Darstellung:

    • Deaktiviert

    • Gesamtteil

    • Fasenfläche

    • Unterschied zum Original

    • Veränderung (default)

[Hinweis] Hinweis

Einen Unterschied zwischen den Optionen Unterschied zum Original und Veränderung sehen Sie nur, wenn Sie ein bereits existierendes Blend-Feature editieren. Siehe die beiden folgenden Abbildungen.

Die Performance bei Unterschied zum Original ist ein kleines bisschen besser als bei der Default-Option Veränderung.

Unterschied zum Original

Unterschied zum Original

Veränderung (default)

Veränderung (default)

Sie können die Vorschau Darstellung im Fase/Rundung Dialog aktivieren und deaktivieren (siehe folgende Abb.).

"Fase/Rundung" Dialogfenster

"Fase/Rundung" Dialogfenster

[Hinweis] Hinweis

Die Aktivierung/Deaktivierung der Vorschau Darstellung und der Kanten Visualisierung erfolgt gemeinsam.

Default-Farbe für die Vorschau Darstellung ist grün. Um Verwechslungen mit einem Sketch (die Umrissfarbe ist ebenfalls grün) zu vermeiden und für bessere Unterscheidung zwischen Vorschau Darstellung und Kanten Visualisierung können Sie die Farbe der Vorschau Darstellung in PARTadmin anpassen.

PARTadmin -> Configuration files -> $CADENAS_USER -> pdesign3d.cfg -> Settings3DEditor -> PreviewColor

Farbcodes sind im Schema "ARGB" angegeben. Das "A" steht für die Einstellung von Transparenz.

Beispiel:

  • Gelb: 80FFFF00

  • Blau: 700000FF

Vorschau Darstellung

Für die Kanten Visualisierung muss die Vorschau Darstellung aktiviert sein. Ist die Kanten Visualisierung aktivert, sehen Sie alle Kanten, auf welche das Blend-Feature angewendet wird (siehe folgende Abb).

Editiermodus bei geöffnetem Dialogfenster "Fase/Rundung" - Alle Kanten auf welche die Funktion angewendet werden soll, sind grün markiert.

Editiermodus bei geöffnetem Dialogfenster "Fase/Rundung" - Alle Kanten auf welche die Funktion angewendet werden soll, sind grün markiert.

Sie können die Einstellungen der Kanten Visualisierung auf zweierlei Weise ändern.

  1. Via PARTadmin:

    PARTadmin -> Konfigurationsdateien -> $CADENAS_USER -> pdesign3d.cfg -> Settings3DEditor -> showBlendEdges

  2. Via Einstellungen in PARTdesigner:

    Drücken Sie F10 oder öffnen Sie alternativ das Einstellungsmenü über Extras Menü -> Einstellungen... -> PARTdesigner -> Fase/Rundung.

    Aktivieren Sie Kanten Visualisierung.

[Hinweis] Hinweis

Genau so gut können Sie die Kanten Visualisierung im Fase/Rundung Dialogfenster mit Klick auf das "Auge"-Symbol aktivieren und deaktivieren (siehe Abb. „"Fase/Rundung" Dialogfenster“).

[Hinweis] Hinweis

Die Aktivierung/Deaktivierung der Vorschau Darstellung und der Kanten Visualisierung erfolgt gemeinsam.

Default-Farbe für die Vorschau Darstellung ist grün. Um Verwechslungen mit einem Sketch zu vermeiden und für bessere Unterscheidung zwischen Vorschau Darstellung und Kanten Visualisierung können Sie die Farbe der Vorschau Darstellung in PARTadmin anpassen.

PARTadmin -> Konfigurationsdateien -> $CADENAS_USER -> pdesign3d.cfg -> Settings3DEditor -> PreviewEdgeColor

Farbcodes (ARGB)

  • Gelb: 80FFFF00

  • Blau: 700000FF

7.9.3.10.1.5.5. Flächenselektion

[Hinweis] Hinweis

Wenn sich mit Kantenselektion und Flächenselektion dasselbe Ergebnis erzielen lässt, ist bei komplexeren Fällen grundsätzlich der Flächenselektion der Vorzug zu geben. Soll beispielsweise nur eine oder zwei bestimmte Kanten bearbeitet werden, kann man sich für die bequemere, schnellere Vorgehensweise entscheiden.

[Hinweis] Hinweis

Bei Flächenselektion stehen 3 verschiedene Vorgehensweisen zur Verfügung, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

  • Alle Flächen selektieren in EINEM Schritt und dann den Befehl Neue Fase/Rundung erstellen... verwenden

  • EINE Fläche standardmäßig mit Neue Fase/Rundung erstellen... erstellen und dann pro Wiederholungsschritt EINE weiter Fläche selektieren und den Befehl Fläche(n) zu 'Blend xy' hinzufügen... verwenden.

  • Alle Flächen in EINEM Schritt selektieren + Basisfläche definieren

Im Folgenden finden Sie zu diesen 3 Vorgehensweisen entsprechende Beispiele:

  1. Alle Flächen selektiert in EINEM Schritt

    1. 5 Flächen werden in EINEM Schritt selektiert.

      Selektierte Flächen (5) - Ansicht von vorne

      Selektierte Flächen (5) - Ansicht von vorne

      Selektierte Flächen (5) - Ansicht von hinten

      Selektierte Flächen (5) - Ansicht von hinten

    2. Nach Anwendung des Befehls Neue Fase/Rundung erstellen... werden im Dialogfenster Fase/Rundung unter Flächen (schnitt.) die 5 sich schneidenden Flächen angezeigt.

      Unter "Flächen (schnitt.)" Anzeige der 5 sich schneidenden Flächen

      Unter "Flächen (schnitt.)" Anzeige der 5 sich schneidenden Flächen

    3. Ergebnis

      Die gemeinsamen Schnittkanten aller Flächen werden verrundet (bzw. gefast).

      Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

      Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

      Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

      Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

  2. EINE Fläche standardmäßig mit Neue Fase/Rundung erstellen... erstellen und dann pro Wiederholungsschritt EINE weiter Fläche selektieren und den Befehl Fläche(n) zu 'Blend xy' hinzufügen... verwenden.

    Im Dialogfenster Fase/Rundung wird unter Flächen die Gesamtzahl der selektierten Flächen angezeigt. (Beim letzten Wiederholungsschritt also hier im Beispiel 5.)

    Ergebnis:

    Alle Kanten der einzelnen Flächen werden verrundet (bzw. gefast).

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

  3. Alle Flächen in EINEM Schritt selektieren + Basisfläche definieren

    1. Selektieren Sie genau so wie im ersten Fall die 5 gewünschten Flächen und rufen Sie das Dialogfenster Fase/Rundung mittels Neue Fase/Rundung erstellen... auf.

    2. Aktivieren Sie aber nun anders als im 1. Fall das Auswahlkästchen Basisfläche.

    Ergebnis:

    Es werden nur diejenigen Kanten, welche an die Basisfläche angrenzen, verrundet (bzw. gefast). Die senkrechten Kanten am kleinen Quader beispielsweise werden im Gegensatz zur Anwendung ohne Basisfläche (vgl. oben) nicht verrundet.

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

Noch einmal die Ergebnisse der 3 Fälle in direkter Gegenüberstellung:

  • Alle Flächen selektieren in EINEM Schritt und dann den Befehl Neue Fase/Rundung erstellen... verwenden

    -> Die gemeinsamen Schnittkanten aller Flächen werden verrundet (bzw. gefast).

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

  • EINE Fläche standardmäßig mit Neue Fase/Rundung erstellen... erstellen und dann pro Wiederholungsschritt EINE weiter Fläche selektieren und den Befehl Fläche(n) zu 'Blend xy' hinzufügen... verwenden.

    -> Die Kanten aller selektierten Flächen werden verrundet (bzw. gefast).

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

  • Alle Flächen in EINEM Schritt selektieren + Basisfläche definieren

    -> Die an die Basisfläche angrenzenden Kanten werden verrundet (bzw. gefast).

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von vorne

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

    Verrundete Kanten – Ansicht von hinten

7.9.3.10.1.5.6. Kombination von Sweep und Blend

Flächenselektion: Blends sind nur erlaubt, wenn eine Nicht-Sweep-Fläche selektiert ist. Falls die Fläche selbst Nachbarflächen hat, die Sweeps sind, funktioniert das Blend-Feature. Jede andere Kombination ist nicht unterstützt. Also bereits wenn EINE der selektierten Flächen eine Sweep-Fläche ist, wird das Blend fehlschlagen (siehe Abb. „Blend-Feature kann nicht auf Sweep-Fläche angewendet werden“).

Kantenselektion: Der Benutzer darf keine Kanten selektieren, sobald EINE der Nachbarflächen die Seitenfläche eines Sweeps ist (siehe Abb. „Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen 2 Sweep-Flächen angewendet werden“ und Abb. „Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen Sweep-Fläche und regulärer Fläche angewendet werden“). Angrenzende Kanten zu Vorder- oder Rückseite eines Sweeps sind erlaubt (siehe Abb. „Blend auf Vorderseite des Sweep (Selektion)“ und Abb. „Blend auf Vorderseite des Sweep (Ergebnis)“).

Flächenschnitt: Sobald EINE der selektierten Flächen eine Sweep-Fläche ist, ist das Blend nicht unterstützt.

Beispiele:

Blend auf Vorderseite des Sweep (Selektion)

Blend auf Vorderseite des Sweep (Selektion)

Blend auf Vorderseite des Sweep (Ergebnis)

Blend auf Vorderseite des Sweep (Ergebnis)

 

Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen 2 Sweep-Flächen angewendet werden

Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen 2 Sweep-Flächen angewendet werden

Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen Sweep-Fläche und regulärer Fläche angewendet werden

Blend-Feature kann nicht auf Kante zwischen Sweep-Fläche und regulärer Fläche angewendet werden

Blend-Feature kann nicht auf Sweep-Fläche angewendet werden

Blend-Feature kann nicht auf Sweep-Fläche angewendet werden

Kombination von Sweep und Blend aufgrund tangentialer Fortsetzung

Tangentiale Fortsetzung: Wenn eine Kante tangential fortgeführt werden soll und die sich ergebende Kante Berührung hat zu Flächen eines Sweeps, wird das Blend fehlschlagen (siehe Abb. „Sweep-Kante geblendet aufgrund von tangentialer Fortsetzung“). Es erscheint keine Fehlermeldung, das Bauteil wird aber – CAD System abhängig – beim Export fehlschlagen.

Ausgangssituation

Ausgangssituation

Kante selektiert

Kante selektiert

Tangentiale Fortsetzung sichtbar in der Vorschau

Tangentiale Fortsetzung sichtbar in der Vorschau

Ergebnis fehlgeschlagen

Sweep-Kante geblendet aufgrund von tangentialer Fortsetzung

Sweep-Kante geblendet aufgrund von tangentialer Fortsetzung

7.9.3.10.1.5.7. Darstellung von Fase/Rundung in verschiedenen CAD-Systemen

Rundungen/Fasen sehen evtl. in den einzelnen CAD-Systemen anders aus als in PARTsolutions und PARTdesigner.

PARTdesigner / PARTdataManager

PARTdesigner / PARTdataManager

Inventor 2018

Inventor 2018

SolidEdge ST10

SolidEdge ST10

SolidWorks 2017

SolidWorks 2017

Creo 4.0

Creo 4.0

Kantige/eckige Fase in Creo 4.0

Auch innerhalb eines CAD-Systems kann die Darstellung differieren (siehe Beispiel Creo).

Creo 4.0: Kantenfase (default)

Creo 4.0: Kantenfase (default)

Creo 4.0 Einstellungsoption; Kantenfase / Eckenfase

Creo 4.0 Einstellungsoption; Kantenfase / Eckenfase

Creo 4.0: Eckenfase

Creo 4.0: Eckenfase



[82] #95127