powered by CADENAS

Manual

Manual

5.8.2.1.15.13. LOD Variablen hinzufügen

In Architektur / BIM Katalogen kommt dem Thema LOD eine besondere Bedeutung zu. Parallel zu den aus dem „Mechanical“-Bereich bekannten LOD-Stufen High / Medium / Low gibt es hier ein eigenes Prinzip im Schema 100 / 200 / 300 / 350 / 400 / 500.

[Hinweis] Hinweis

Im Architekturbereich sollten Bauteile mit dem dafür spezifischen LOD-Schema ausgestattet werden. Sehen Sie sich unbedingt auch die Informationen unter Abschnitt 3.5.4, „LOD (Level of Detail)“ an.

[Hinweis] Hinweis

Sobald Bauteile mit Architecture-LOD-Variablen ausgestattet wurden, wird im PARTdataManager nicht mehr die Steuerung via Toolbar-Icons

Toolbar-Icons für Detaillierung

Toolbar-Icons für Detaillierung

verwendet, sondern via Tabellenvariablen LODDEST und LODLEVEL.

Blenden Sie die Toolbar-Icons gegebenenfalls per Konfigurationsdatei aus. Siehe hierzu Abschnitt 1.7.9, „Benutzeroberfläche optimieren“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Administration.

  1. Rufen Sie in PARTproject auf Katalog-, Verzeichnis- oder Projektebene den Befehl LOD Variablen hinzufügen auf.

    [Hinweis] Hinweis

    Der Befehl greift nur, wenn das Projekt im Index enthalten ist.

    -> Es öffnet sich das Dialogfenster LOD Variablen hinzufügen.

  2. Aktivieren Sie bei den gewünschten Variablen das Auswahlkästchen und bestätigen Sie mit Ok.

    Hierdurch werden im PARTdesigner folgende Variablen automatisch gesetzt:

    • LODDEST (Funktionsmerkmal)

    • LODLEVEL (Funktionsmerkmal)

    • LODLEVELX (Funktionsmerkmal)

      Beispiel: Der Merkmalalgorithmus wird entsprechend der getroffenen Auswahl angelegt. Hier beispielhaft für die Anzeige von "high" und "low" bzw. "400" und "300".

      IF (LODDEST.EQ.'mechanical')THEN LODLEVELX = '''high'', ''High'',''low'',''Low'''
       ELSEIF(LODDEST.EQ.'architecture') THEN LODLEVELX = '''300'',''300'',''400'',''400'''
       ELSE LODLEVELX = '''-'',''-'''ENDIF

  3. Legen Sie eine Variable mit entsprechendem Merkmalalgorithmus für die jeweils zu verwendende Version des 3D-Modells an.

    Variable für 3db-Modell-Version (hier beispielhaft VERS benannt)

    Variable für 3db-Modell-Version (hier beispielhaft VERS benannt)

    Der Merkmalalgorithmus steuert, bei welchem Wert von LODLEVEL welches 3db-Modell geladen werden soll.

    Beispiel:

    IF (LODLEVEL.EQ.'high'.OR.LODLEVEL.EQ.'400')THEN VERS = 1ELSE VERS = 2ENDIF
  4. Erstellen Sie nun mit derselben Variablen (hier beispielhaft "VERS") Varianten unter PARTproject -> Registerseite 3D-Projekt -> Dialogbereich Varianten und weisen Sie den einzelnen Varianten die entsprechenden 3db-Modelle zu.

    Variante 1 zugewiesen

    Variante 1 zugewiesen

    Variante 2 zugewiesen

    Variante 2 zugewiesen

  5. Rufen Sie PARTdataManager auf.

    -> Setzen Sie das Level of Detail in der Tabelle, im Wertebereichsfeld LODLEVEL.

    LODDEST "Architecture"

    LODDEST "Architecture"

    LODDEST "Architecture"

    LODDEST "Architecture"

    LODDEST "Mechanical"

    LODDEST "Mechanical"

    LODDEST "Mechanical"

    LODDEST "Mechanical"