powered by CADENAS

Manual

Manual

4.5.1. Allgemeines

Der zentrale Service PARTapplicationServer wird eingesetzt für PARTsolutions (ersetzt den Suchserver), CADENAS Apps, PARTcommunity Mobile und als PARTserver Backend.

Der Benutzer kann Kataloge wie gewohnt durchsuchen, auch dann, wenn der Katalog-Server sich an einem anderen Firmenstandort befindet. Es gibt nur EIN DATA-Verzeichnis.

Anwendungsfälle für den PARTapplicationServer:

  • Nutzung durch PARTsolutions, um Verteilung und Synchronisation der Katalogdaten zu vermeiden (Der PARTapplicationServer befindet sich auf Firmenseite).

  • Nutzung von CADENAS App (Der PARTapplicationServer befindet sich auf CADENAS Seite).

    Durch Umstellung auf den PARTsolutions PARTapplicationServer können auch firmeneigene Teile, einschließlich LinkDB-Farben und Rollenauswahl, angezeigt werden.

  • Zukünftig kann ein PARTsolutions (auf Firmenseite) auch den CADENAS-Katalogserver nutzen. So können Wartungsaufwände auf Seiten des Kunden eingespart werden. (Herstellerkataloge auf CADENAS-PARTapplicationServer und Eigenteile auf einem Inhouse-PARTapplicationServer.)

  • Mittels API können Inhouse-Drittsysteme wie beispielsweise PDM-Systeme auf den PARTapplicationServer zugreifen. (Es wird eine Extra-Lizenz benötigt.)

  • Zugriff von Drittsystemen wie beispielsweise CAD-Systemen auf den CADENAS-Website-PARTapplicationServer, um direkt von dort CADENAS-Inhalte anzuzeigen.

Durch den Einsatz des PARTapplicationServers ergeben sich folgende Vorteile:

  • Replizieren von $CADENAS_DATA entfällt

    Je größer die Katalogdatenbank ist, mit desto mehr Zeitaufwand ist das Replizieren verbunden. Durch den Einsatz des performanten PARTapplicationServer ist es möglich, die Kataloge nur an einem Standort zu installieren und alle Clients - egal an welchem Standort - verbinden sich mit dem PARTapplicationServer. Somit müssen die Katalogdaten nicht zu anderen Standorten repliziert werden. Sollte es aus Performancegründen dennoch vorteilhaft sein (große Teile/ZJVs), kann an Nebenstandorten zusätzlich mittels RFS oder SQUID gecacht werden. Der Cache hält einmal herunter geladene Teile solange vor, bis sie veraltet sind.

    Die folgenden Abbildungen zeigen die Multisite-Installationsstruktur bis V9.07, V9.08 und V10 im Vergleich:

    • Bis V9.07

      PARTdataManager (Clients) greift direkt auf $CADENAS_DATA zu.

      Mit SuchServer V9.7 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

      Mit SuchServer V9.7 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

    • Bis V9.08

      PARTdataManager (Clients) greift nun indirekt über den PARTapplicationServer auf $CADENAS_DATA zu.

      Mit PARTapplicationServer V9.8 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

      Mit PARTapplicationServer V9.8 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

    • Ab V10

      Datenbank-Abfragen können nun ebenfalls direkt über den PARTapplicationServer geleitet werden.

      Mit PARTapplicationServer V10 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

      Mit PARTapplicationServer V10 - Struktur bei großen Multisite-Installationen

      Ein detaillierteres Diagramm finden Sie unter Abschnitt 4.5.2, „Übersicht Multi-Site-Installation“.

  • Höhere Sicherheit - Kein Benutzerzugriff auf $CADENAS_DATA

    Das Konzept mit PARTapplicationServer führt zu höherer Sicherheit: Ein direkter, dateibasierter Zugriff auf die Geometrien ist nicht möglich. Es erfolgt kein direkter Zugriff mehr auf $CADENAS_DATA. Somit müssen keine Zugriffsrechte für Benutzer auf $CADENAS_DATA gegeben sein.

  • Direkter Zugriff auf $CADENAS_DATA nur durch Administration

    Nur die Anwendungen PARTdataManager, Seamless, PARTbom, PARTdataCenter und IndexUpdater (die entsprechenden Applikationen sind in pappclient.cfg im Schlüssel "applications" gesetzt) benutzen den PARTapplicationServer und haben somit keinen direkten Zugriff auf $CADENAS_DATA.

    Administrative Anwendungen wie PARTadmin greifen weiterhin mit Schreibrechten direkt auf das 23d-libs-Verzeichnis zu, da diese hier Änderungen vornehmen. Siehe Abschnitt 4.5.8.1.3, „Globale und lokale Spezifikation der Einstellungen - Sonderrechte für Admin“.

  • PARTapplicationServer auch bei Einzelplatz-Installation

    Der PARTapplicationServer wird auch bei Einzelplatz-Installation verwendet (automatisch mit der pdatamgr.exe gestartet). Dies hat den Vorteil, dass die Suche ausgegliedert ist und von allen Programmen (beispielsweise PARTdataManager und Seamless) auf der betreffenden Maschine genutzt werden kann. Somit steht mehr freier Arbeitsspeicher zur Verfügung, was wiederum der Suchgeschwindigkeit zu Gute kommt.