powered by CADENAS

Manual

Manual

1.3.4.5.2.1. Geosuchindex

Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren

Klappen Sie den Verzeichnisbaum an der gewünschten Stelle auf, um die Icons zu sehen.

Den Zustand des aktuellen Index signalisieren Icons:

Index für geometrische Suche veraltet:

Nachteile bei einem veralteten Index sind a) geringere Suchgeschwindigkeit und b) geringere Ergebnisqualität.

Benutzen Sie den Kontextmenübefehl Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren.

Index für geometrische Suche vorhanden:

Sie haben bestmögliche Suchgeschwindigkeit und Ergebnisqualität.

Index für geometrische Suche fehlt:

Benutzen Sie den Kontextmenübefehl Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren.

Mit Klick auf den Kontextmenübefehl Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren öffnet sich der Einstellungsdialog für den geometrischen Suchindex.

Einstellungen für den geometrischen SuchindexGeometrischer SuchindexEinstellungen

Einstellungen für den geometrischen Suchindex

  • Minimale Anzahl zu indizierender Zeilen pro Tabelle

    • Prozentualer Anteil

      Ein hoher prozentualer Wert verlängert bei großen Tabellen die Rechenzeit.

      [Hinweis] Hinweis

      Default-Einstellung ist 100%, da die Funktion in erster Linie für Eigenteile-Katalog verwendet wird.

      Sollten Sie den Geometrischen Index für Norm- und Herstellerkataloge neu generieren, dann stellen Sie den Wert auf 1 % um! Die Generierung mit 100% kann katalogabhängig einige Zeit in Anspruch nehmen!

    • Absoluter Anteil

      Damit auch bei kleinen Tabellen hinreichend viele Zeilen indiziert werden, geben Sie den absoluten Anteil an.

    Rechenbeispiel 1: 10 Zeilen, Prozentualer Anteil: 10, Absoluter Anteil: 3 -> Es werden 3 Zeilen erzeugt

    Rechenbeispiel 2: 10 Zeilen, Prozentualer Anteil: 20, Absoluter Anteil: 1 -> Es werden 2 Zeilen erzeugt

    Es wird also immer der größere der beiden Werte genommen. Die Zeit für die Generierung und der Speicherplatz für die Fingerprints auf der Festplatte ist in etwa proportional zur Anzahl der Zeilen.

  • Geometrische Fingerprints

    • Aktualisieren

      Wenn lediglich neue Bauteile hinzugekommen sind und keine Bauteile verändert wurden, ist Aktualisieren ausreichend.

      In den Fingerprints wird das Änderungsdatum mit abgespeichert, so dass der Fingerprint überschrieben wird, wenn sich das Projekt geändert hat. Also ist es auch dann nicht nötig, die Fingerprints neu zu erstellen.

    • Neu erstellen

      Bei einer CIP-Installation besteht keine Notwendigkeit die geometrischen Fingerprints neu zu erstellen. Diese sind bei von CADENAS ausgelieferten Katalogen immer vorhanden.

      Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie eigene Bauteile indizieren möchten.

    • Fingerprints für nicht mehr aktuelle Algorithmen immer neu erstellen

      Falls es in einer neuen Version für einen Algorithmus Änderungen gibt und diese Option aktiviert ist, werden die Fingerprints für diesen neu erstellt. Wird die Option nicht aktiviert, funktioniert die Suche weiterhin, allerdings fehlen eventuelle Verbesserungen.

[Hinweis] Hinweis

Problem: Können Dateien aus irgendeinem Grund (z.B. fehlgeschlagene Mesh-Reduktion oder defekte Datei) nicht geladen werden, wird beim nächsten Update versucht, die fehlenden Fingerprints nachzugenerieren.

Dies kann die Fingerprint-Generierung beträchtlich verlangsamen.

Lösung: Dateien mit fehlgeschlagener Fingerprintgenerierung in einer CSV-Datei namens ignore.csv speichern und bei weiteren Generierungen nicht mehr in den Prozess einbeziehen, solange das STL-Datum sich nicht ändert.

Die Datei muss im Geo-Index-Verzeichnis des Katalogs gespeichert werden.

Beispiel

Beispiel

Mindestens die 2 Spalten PROJECT und LINEID müssen vorhanden sein. Alle anderen Spalten werden ignoriert. Feldtrenner ist Semikolon, Textbegrenzungszeichen ist Anführungzeichen. Das PROJECT-Feld muss den Pfad relativ zum Katalog-Root enthalten und Slashes verwenden.

Zur Erzeugung einer entsprechenden CSV-Datei gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Rufen Sie den Dialog Fingerprints verwalten auf.

  2. Öffnen Sie mit Klick auf Export ... den Dialog Exportoptionen und aktivieren Sie dort die Option Fingerprints nicht vorhanden.

[Hinweis] Hinweis

Für die Partielle Suche ist das standardmäßige Erzeugen des Geosuchindex nicht ausreichend!

Siehe hierzu unter Abschnitt 1.3.4.5.2.3, „Geosuchindex für Partielle Suche“.

[Hinweis] Hinweis

Für die Volltextsuche nach topologischen Längenmaßen muss nach einem Softwareupdate der Geosuchindex aktualisiert werden (danach der Volltextsuchindex).

Siehe hierzu unter Abschnitt 1.3.4.5.2.2, „Update Volltextsuchindex (und Geosuchindex) für das Finden von topologischen Werten über Volltextsuche“.

[Hinweis] Hinweis

Die Funktion Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren ist ähnlich wie Fingerprints verwalten.

Hier kann allerdings nur generiert werden.

Eine statistische Auswertung wird nur bei Fingerprints verwalten angezeigt. Dies allerdings kann bei großen Katalogen viel Zeit in Anspruch nehmen.

Insbesondere für die Eigenteile kann der geometrische Suchindex im Nachhinein generiert werden. Bei Herstellerkatalogen ist der geometrische Suchindex bereits vorgeneriert, allerdings nicht mit der aktuellen Softwareversion, was zu Funktionseinbußen führt. Siehe auch Abschnitt 1.3.4.5.2.1.1, „Abhängigkeiten zwischen Update der Software und Update des Geosuchindex“.

1.3.4.5.2.1.1. Abhängigkeiten zwischen Update der Software und Update des Geosuchindex

Da Updates des Geosuchindex sehr zeitaufwendig sind, hierzu ein paar Details:

Wenn ein Softwareupdate von V10 auf V11 (Major Release) gemacht wurde oder ein Update des Servicepack (V11 SP0 auf >= SP4), dann sollte der Geosuchindex upgedatet werden. Für alle anderen Kombinationen überprüfen Sie bitte die Features, ob diese für Sie wichtig sind (siehe Liste unten).

Wenn die Geometrische Suche (3D)/ Topologiesuche auch für PARTsolutions-Kataloge verwendet wird (nicht nur für native Kunden-Kataloge), sollte der Geosuchindex in PARTadmin für alle Katalog upgedatet werden. Wenn nur ein Katalogupdate (neue Cip) installiert wird, werden Softwarefixe zu Problemen nicht aktiv, weil die CIPs mit einer älteren PARTsolutions-Installation generiert werden und so die PARTsolutions-Installation nicht zum installierten Geosuchindex passt. Prinzipiell wird die Geometrische Suche (3D)/ Topologiesuche funktionieren, aber nicht so gut, wie mit sie mit upgedatetem Geosuchindex mit allen Verbesserungen und den gefixten Problemen könnte.

-> Für native GeoSuch-Kataloge ist das OK, weil der Geosuchindex mit der installierten Version beim Kunden upgedatet wird. So haben Sie immer den korrekten Index.

Aber wenn Sie von Zeit zu Zeit PARTsolutions-Kataloge updaten oder installieren, werden Sie wieder den alten Geosuchindex bekommen. Daher muss nach Katalogupdates der Geosuchindex danach noch einmal manuell upgedatet werden.

Auflistung von V11-Features, bei denen ein Update des Geosuchindex relevant ist:

Für SP0 und SP4 ist die Generierung der Indizes empfehlenswert, bei SP3 nur, wenn man die entsprechenden Features auch verwenden will.

  • SP0

    • Lochmuster (#21360)

    • Kegel (#69601)

    • Langlöcher + Muster (#21357, #69599)

    • Zylinderlänge (#22747)

    • Partielle Suche (#65509)

    • Verbesserte Suche nach Bohrungstyp (#80169)

    • Spiegelteile (#19270)

    • Symmetrie für sehr kleine Teile (#81659)

  • SP3

    • Rechteckslöcher + Muster (#82467, #87075)

    • Verbesserung für partielle Suche nach Ebenen (#93329, #92155)

    • Neuer Algo für Skizzensuche (#76893)

  • SP4

    • Neue Farbsuche (#29307)

    • Verbesserung für Muster von Rechteckslöchern (#93133)

    • Zylinderlänge ignorieren bei partieller Suche (#93371)

    • Größerer Umbau, um die Indexgenerierung zu beschleunigen (#95567)

    • INCH-Probleme bei Suche nach Löchern (#99173)

    • Performanz-Verbesserung für partielle Suche (#99657)

1.3.4.5.2.1.2. Fingerprints verwalten

Mit Fingerprints verwalten können Sie einerseits überprüfen, ob Ihr Katalog genau die gewünschten Fingerprints enthält und andererseits nachträglich Anpassungen vornehmen.

[Hinweis] Hinweis

Um alle neuen Features zur Verfügung zu haben, benötigen Sie einen aktuellen Index. Ist der Index veraltet, nützen auch aktuelle Fingerprints nichts! (Ein V10-Index unterstützt nicht alle V11-Features.)

In diesem Fall muss die Funktion Geosuchindex -> Erstellen/Aktualisieren verwendet werden. Siehe oben.

Beispiel

Beispiel

Im Folgenden sind Vorgehensweise und Dialoge detailliert erläutert:

  1. Markieren Sie den gewünschten Katalog oder ein beliebiges Unterverzeichnis.

    Aufruf: Fingerprints verwalten

    Aufruf: Fingerprints verwalten

  2. Rufen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf und klicken Sie auf den Menüpunkt Fingerprints verwalten.

    -> Es öffnet sich der Dialog Anzeigeoptionen für Fingerprint-Liste.

    Anzeigeoptionen für Fingerprint-Liste

    Anzeigeoptionen für Fingerprint-Liste

    Sie haben nun per Auswahlkästchen folgende Optionen:

    • Versteckte Projekte berücksichtigen

    • Nur Fingerprints für ausgewählte Templates anzeigen

      Wenn Sie das Auswahlkästchen nicht aktivieren, dann werden die Fingerprints für alle Templates überprüft.

      Ansonsten nur Fingerprints für die aktivierten Templates. (Mehrfachauswahl erfolgt mit der STRG-Taste.) Templates, die Sie nicht benutzen, können so für die Überprüfung ignoriert werden.

      • Schnelle Suche

      • Schnelle Suche (größenabhängig)

      • Standard-Suche

      • Standard-Suche (größenabhängig)

      • Umfassende Suche

      • Umfassende Suche (größenabhängig)

      • Skizzensuche (schwarz-weiß)

      • Skizzensuche (Farbe)

      • Suche nach Profilen

      • Suche nach Profilen (größenabhängig)

      • Dublettensuche

      • Dublettensuche (größenabhängig)

      • Farbsuche

    • Verzeichnisstatistiken berechnen (Benötigt etwas Zeit)

      Wenn Sie das Auswahlkästchen aktivieren, wird eine Optionsauswahl aktiviert.

      Wählen Sie für die Berechnung der Verzeichnisstatistiken eine der drei folgenden Optionen.

      Projekt wird in Verzeichnisstatistik als vollständig gerechnet...

      • ... Nur falls alle Zeilen vorhanden sind

      • ... Falls Mindestensprozentsatz vorhanden

      • ... Falls alle Zeilen oder Mindestanzahl vorhanden

      Für Erläuterungen siehe nächster Punkt.

  3. Klicken Sie auf OK.

    -> Es öffnet sich das Dialogfenster Vorhandene Fingerprints mit einer Auflistung aller gewünschten Verzeichnisse und Projekte.

    Hatten Sie die Option Verzeichnisstatistiken berechnen (Benötigt etwas Zeit) aktiviert, werden hinter den Projekten Statistiken angezeigt, ansonsten bleibt dieser Bereich leer. Sobald Sie in der linken Dialoghälfte eine Zeile selektieren, werden in der rechten Dialoghälfte die einzelnen Ausprägungen mit den einzelnen Algorithmen angezeigt. Die Auswahlkästchen zeigen je nach Aktivierungszustand, ob der betreffende Algorithmus vorhanden ist.

    Sie können nun die einzelnen Verzeichnisse bis hinunter zur Projektebene durchsehen und auf evtl. fehlende Fingerprints/Algorithmen überprüfen.

    Vorhandene Fingerprints: Dialog ohne Verzeichnisstatistiken

    Vorhandene Fingerprints: Dialog ohne Verzeichnisstatistiken

    Vorhandene Fingerprints: Dialog mit Verzeichnisstatistiken. In dieser beispielhaften Abbildung werden alle Projekte als vollständig ausgewiesen (siehe links), obwohl viele Ausprägungen keine Fingerprints enthalten (siehe rechts). Dies liegt daran, dass jedes Projekt den geforderten Mindestprozentsatz an Zeilen mit berechneten Fingerprints aufweist.

    Vorhandene Fingerprints: Dialog mit Verzeichnisstatistiken. In dieser beispielhaften Abbildung werden alle Projekte als vollständig ausgewiesen (siehe links), obwohl viele Ausprägungen keine Fingerprints enthalten (siehe rechts). Dies liegt daran, dass jedes Projekt den geforderten Mindestprozentsatz an Zeilen mit berechneten Fingerprints aufweist.

    Die Hintergrundfarben Grün, Gelb, Rot und Blau geben einen schnellen Überblick über die Vollständigkeit von Elementen:

    Eine Zeile gilt als vollständig, falls jeder Algorithmus vorhanden ist. Für die Einfärbung der Projekte und Verzeichnisse wird ermittelt, ob alle Projekte die Anforderungen aus dem vorherigen Dialog erfüllen.

    Element vollständig

    Für die betreffende Zeile (Ausprägung) sind alle Algorithmen vorhanden. Damit gilt sie als vollständig.

    Wann ein Projekt als vollständig gilt, hängt davon ab, welche Werte Sie im Optionendialog ausgewählt hatten. Siehe oben.

    Element unvollständig: Für die betreffende Zeile (Ausprägung) sind nicht alle Algorithmen verwendet.

    Element fehlt: Für die betreffende Zeile (Ausprägung) sind keine Algorithmen vorhanden.

    Element veraltet: Für die betreffende Zeile (Ausprägung) sind veraltete Algorithmen verwendet.

    [Hinweis] Hinweis

    Beispiel mit 2 Projekten:

    1. Projekt hat 3 Zeilen, für alle 3 sind Fingerprints da => 100%

    2. Projekt hat 4 Zeilen, für 3 sind Fingerprints da => 75%

    Die folgende Liste zeigt jeweils, bei welcher Auswahl, welche Projekte als "vollständig" gelten.

    • Auswahl: Nur falls alle Zeilen vorhanden sind -> Ergebnis: 1. Projekt gilt als vorhanden, das 2. nicht

    • Auswahl: Falls Mindestprozentsatz vorhanden - 50%: -> Ergebnis: Beide Projekte gelten als vorhanden

    • Auswahl: Falls Mindestprozentsatz vorhanden - 80%: -> Ergebnis: Das 1. Projekt gilt als vorhanden.

    • Auswahl: Falls Mindestanzahl vorhanden - 3: -> Ergebnis: Beide Projekte gelten vorhanden, da für beide 3 da sind.

    • Auswahl: Falls Mindestanzahl vorhanden - 100: -> Ergebnis: 1. Projekt gilt als vorhanden, da alle Zeilen vorhanden sind.

    Hatten Sie die Option Verzeichnisstatistiken berechnen (Benötigt etwas Zeit) aktiviert, wird außerdem im Dialogfenster Vorhandene Fingerprints ganz oben eine Projekt-übergreifende Statistik angezeigt.

    • Anteil vorhandener Projekte: Wann ein Projekt als vollständig gilt, hängt davon ab, welche Werte Sie im Optionendialog ausgewählt hatten. (Erläuterung siehe oben.)

    • Anteil kompletter Zeilen: Wieviele Projekte enthalten Fingerprints für alle Zeilen?

    • Anteil vorhandener Algorithmen: Wieviele Algorithmen sind über alle Projekte (entsprechend der anfänglichen Verzeichnisauswahl und Templateauswahl!) hinweg in den Fingerprints enthalten?

  4. Fehlende Fingerprints hinzufügen

    Optional können Sie fehlende Fingerprints hinzufügen.

    Sobald Sie das Auswahlkästchen aktivieren, wird der entsprechende Dialogbereich zusätzlich eingeblendet.

    Dialogfenster Vorhandene Fingerprints: Dialogbereich "Fehlende Fingerprints hinzufügen" eingeblendet

    Dialogfenster Vorhandene Fingerprints: Dialogbereich "Fehlende Fingerprints hinzufügen" eingeblendet

    Gründe für das nachträgliche Hinzufügen von Fingerprints könnten z.B. sein:

    • Für spezielle firmeninterne Abläufe möchten Sie den prozentualen Anteil von Zeilen mit Fingerprints für spezielle Projekte erhöhen, um die Ergebnisqualität bei der Geometrischen Suche zu verbessern.

    • In einer späteren Katalogversion sind neue Algorithmen hinzugekommen und Sie möchten deswegen Fingerprints neu erstellen.

    Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Markieren Sie oben im Verzeichnisbaum die gewünschten Projekte oder Verzeichnisse (Mehrfachauswahl ist mittels STRG-Taste möglich).

    2. Klicken Sie auf Hinzufügen.

      -> Im Dialogbereich Projekte auswählen wird die Auswahl angezeigt.

    3. Zeilen und Algorithmen festlegen

      Algorithmen: Aktivieren Sie bei den gewünschten das Auswahlkästchen.

      Prozentualer Anteil: Bei der primären Fingerprinterstellung wird in der Regel "10%" verwendet.

      Sie können diesen Wert nun anpassen.

      Absoluter Anteil: Bei der primären Fingerprinterstellung wird in der Regel "3" verwendet.

      Sie können diesen Wert nun anpassen.

  5. Klicken Sie auf OK.

    Sofern die Option Fehlende Fingerprints hinzufügen deaktiviert war, wird das Dialogfenster ohne weitere Aktionen geschlossen.

    Wenn die Option Fehlende Fingerprints hinzufügen aktiviert war, startet die Generierung. Der Fortschrittsbalken Im Dialogbereich Indexaktualisierung zeigt den Fortschritt.

    Nach erfolgreicher Generierung der Fingerprints erscheint die Meldung Der Index für die geometrische Suche wurde aktualisiert.

    Im vorliegenden Beispiel wurden die Fingerprints für ein Projekt im Verzeichnis "Zylinderschrauben" neu erstellt.

    Im vorliegenden Beispiel wurden die Fingerprints für ein Projekt im Verzeichnis "Zylinderschrauben" neu erstellt.

1.3.4.5.2.1.3. Partition Map erstellen

Geosuchindex -> Partition Map erstellen

Für die Suchergebnisanzeige im PARTdataManager im Anzeigemodus Partition Map wird diese spezielle Indexgenerierung benötigt.

Partition Map erstellen

Partition Map erstellen

Anzeigemodus "Partition Map" im PARTdataManager

Anzeigemodus "Partition Map" im PARTdataManager