powered by CADENAS

Manual

Manual

5.9.2.6. Menüpunkt Tabellenfilter

  • Tabelleneinschränkung und Zeilenunterdrückung:

    Die beiden Funktionen wirken sehr ähnlich.

    Bei Tabelleneinschränkung können Sie SQL-Syntax oder Fortran-Syntax verwenden.

    Legen Sie beispielsweise die Bedingung D=8 fest, um die Tabellendarstellung auf diese Werte zu reduzieren (siehe folgende Abbildung).[34]

    Tabelleneinschränkung mit D=8

    Tabelleneinschränkung mit D=8

    Bei Zeilenunterdrückung verwenden Sie bitte Fortran Syntax. Also z.B. D.EQ.8 bei einer Zahlvariablen oder D.EQ.‘8‘ bei einer Textvariablen.

    Bei Zeilenunterdrückung kann zusätzlich auch nur eine Variable ohne Wert angegeben werden (Listenfeldauswahl). In diesem Fall werden alle Zeilen angezeigt, die in dieser Variablen irgendeinen Wert haben.

    [Hinweis] Hinweis

    Tabelleneinschränkung und Zeilenunterdrückung können bei vorhandener ERP-Funktionalität besser mit den Methoden des Strategischen Teilemanagement umgesetzt werden (siehe z.B. Abschnitt 4.12.2.1.4, „Anzeigebedingung für Tabellenzeilen - plinkgroups.cfg -> Block [Role_name] -> Schlüssel "TABRESTRICTION"“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Administration).

    Die Einschränkungen aus Tabelleneinschränkung und Zeilenunterdrückung sind fix - im Gegensatz zur Vorzugsreihen-Funktion , welche aus- und einschaltbar ist (siehe Abschnitt 4.12.2.1.2, „Vorzugsreihe - plinkgroups.cfg -> Block [Role_name] -> Schlüssel "PREFRANGE"“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Administration).

  • Projektfilter und Filtervariable:

    Mit Projektfilter und Filtervariable können Sie zum einen die Anzahl der dargestellten Tabellenzeilen im PARTdataManager über Filter reduzieren, zum anderen beim Auschecken eines Katalogs eine gefilterte Katalogvariante erzeugen. Siehe hierzu unter Abschnitt 5.8.2.1.14.8, „Katalog auschecken“.

    Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung zum Anlegen von Filtern:

    1. Legen Sie zunächst im PARTdesigner eine oder auch mehrere Filtervariablen [35] fest. Hier beispielhaft "FILTER".

      Filtervariable "FILTER"

      Filtervariable "FILTER"

    2. Tragen Sie anschließend den gewünschten Filternamen in die einzelnen Zeilen der Filtervariable ein. Im Beispiel oben "ENGLISH"; "GERMAN" und "FRENCH":

    3. Tragen Sie in PARTproject unter Filtervariable den (die) entsprechenden Variablennamen ein.

      Hier beispielhaft "FILTER". (Siehe Abb. „Projektfilter“.)

    4. Klicken Sie in PARTproject unter Projekt bearbeiten -> Allgemein -> Tabellenfilter -> Projektfilter auf den Dursuchen ... Button.

      -> Das Dialogfenster Projektfilter wird geöffnet.

      Projektfilter

      Projektfilter

      Fügen Sie mit Klick auf die gewünschten Variablen (Filter) hinzu. Hier beispielhaft "ENGLISH"; "GERMAN" und "FRENCH".

      [Hinweis] Hinweis

      Projektfilter können aktiviert und deaktiviert sein:

      • Deaktiviert: Hat ein Projekt in der Filtervariable den Filter in irgendeiner Zeile gesetzt, gilt der Filter für das komplette Projekt.

      • Aktiviert: Der Filter wird exakt für die betreffenden Zeilen angewendet.

      In PARTdataManager ist die Anzeige abhängig von der gesetzten Einstellung.

    Anwendung im PARTdataManager:

    Unter Menü Extras -> Einstellungen... -> Dialogseite Teileauswahl -> Feld Projektfilter können Sie über den/die Filter die Zahl der angezeigten Zeilen steuern.

    Im Beispiel sind nur Zeilen mit Filter "ENGLISH" sichtbar.

    Im Beispiel sind nur Zeilen mit Filter "ENGLISH" sichtbar.

    Anwendung der Filter für die Funktion Katalog auschecken: Siehe Abschnitt 5.8.2.1.14.8, „Katalog auschecken“.

    Hintergrundinformation: Bei der Kataloginstallation wird im Hauptverzeichnis des Katalogs eine prjfilter.cfg angelegt mit der Liste der Filter. Alternativ kann man auch in der partsol.cfg Projektfilter anlegen: Hier den Block PRJFILTER mit Schlüssel AVAILABLE anlegen und dort Komma getrennt die gewünschten Filter.

    Im Dialogfenster (siehe Abb. „Im Beispiel sind nur Zeilen mit Filter "ENGLISH" sichtbar.“) werden dann alle Projektfilter aus allen Katalogen plus die Projektfilter aus partsol.cfg angeboten.



[34] Auch eine komplexere Syntax ist möglich (z.B. D.NE.14.AND.D.NE.16.AND.D.NE.18). Lesen Sie dazu Abschnitt 7.8.10, „Merkmalalgorithmen“.

[35] Filtervariablen müssen vom Typ „Text“ sein. Sie werden zusätzlich zu den bestehenden Variablen angelegt.