powered by CADENAS

Manual

Manual

5.9.2.1. Menüpunkt Allgemein

[Hinweis] Hinweis

Der Menüpunkt Allgemein wird auf Verzeichnis- und Projektebene angezeigt.

  • Projekttyp:

    [Hinweis] Hinweis

    Die Einstellungsoption Projekttyp wird auf Verzeichnis- und Projektebene angezeigt.

    Klicken Sie auf den Pfeil, um das Listenfeld mit den Projekttypen aufzuklappen. Wählen Sie daraus den gewünschten Typ aus.

    Mit der Wahl eines Typs erscheint eine bestimmte Auswahl an Registerseiten. Eine Übersicht hierzu sehen Sie unter Abschnitt 5.9.1, „Übersicht zu den Registerseiten“.

    Projekttypen:

    Bitmap

    Projekttyp Beschreibung

    2D-Projekt

    Extern erstellte 2D-Zeichnungen als Projekt anlegen

    2D-Partshell

    Mit der älteren Form von PARTsolutions erstellte Zeichnungen

    3D-Projekt

    Projekt-„Normalfall“

      Klassifikationssuche  

    3D-Wälzlager

    3D-Lager-Projekt mit mehreren 3db-Dateien

    2D/3D-Projekt

    ...wird später im PARTdataManager abgefragt, ob es als 2D- oder 3D-Projekt geöffnet werden soll

    2D/3D-Wälzlager

    ...wird später im PARTdataManager abgefragt, ob es als 2D- oder 3D-Projekt geöffnet werden soll

    Assembly-Configuration

    Datei, die beim Speichern einer Konfiguration in Konfigurator angelegt wird

    Assembly-Template

    Assembly-Schablone

    Dokumenten-Projekt

    *.doc-, *.html-, *.pdf-Dateien usw. werden in Form eines Projekts angelegt

    Assembly-Tabelle

    ...ermöglicht das Öffnen von Assemblies in PARTdataManager

    Verzeichnis

    Katalogverzeichnis (NORM, etc.)

    PARTmedia

    Projekt auf Basis einer PARTmedia-Datei (mit PARTmedia kann aus PARTsolutions-Teilen ein Printkatalog erstellt werden)

    Ohne Geometrie

    Assistent
    Such-Assistent

    Siehe Abschnitt 3.1.6.4.14.2, „Hersteller-bezogene Filterassistenten“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Anwender.

    Filter-Assistent

    Globaler Filter-Assistent von Seiten der Administration erstellt. Siehe Abschnitt 3.1.6.4.14.3.2, „Suchfilterassistent (von PARTsolutions Administration bereitgestellt)“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Anwender.

    Berechnungs-Assistent

    Siehe Abschnitt 3.1.6.4.14.2, „Hersteller-bezogene Filterassistenten“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Anwender.

  • Autor:

    [Hinweis] Hinweis

    Die Einstellungsoption Autor wird auf Verzeichnis- und Projektebene angezeigt.

    Name der Person, die das Projekt anlegt bzw. bearbeitet.

  • Firmenschlüssel:

    [Hinweis] Hinweis

    Die Einstellungsoption Firmenschlüssel wird auf Verzeichnis- und Projektebene angezeigt.

    Grundsätzlich ist hier der Lizenzkey einzutragen, mit dem der jeweilige Ordner (Katalog) gegen unbefugten Zugriff geschützt wird. Auf der obersten Verzeichnisebene (z.B. C:\Programme\partsolutions/23d-libs) ist dies jedoch nicht vorgesehen.

    [Hinweis] Hinweis

    Fehlt der Eintrag, erhalten Sie eine entsprechende Fehlermeldung.

    .

    Fehlermeldung - Speichern ohne Lizenzschlüssel

    Fehlermeldung - Speichern ohne Lizenzschlüssel

  • Verzeichnissortierung:

    [Hinweis] Hinweis

    Die Einstellungsoption Verzeichnissortierung wird nur auf Verzeichnisebene angezeigt.

    Wählen Sie im Listenfeld die gewünschte Sortierung.

    • Sortierung festlegen

      Bei dieser Auswahl können Sie die Sortierung individuell bestimmen.

      Die Variante Sortierung festlegen aktiviert die Einstellungen, die Sie bereits vorher über den Kontextmenübefehl Verzeichnis sortieren auf Verzeichnisebene definiert haben.

    • Alphabetische Sortierung

      [Hinweis] Hinweis

      Nach dieser Änderung muss der Index aktualisiert werden.

  • Kurzbezeichnung (max. 16 Zeichen):

    [Hinweis] Hinweis

    Der Eintrag unter Kurzbezeichnung (max. 16 Zeichen) ist zwingend zu machen. Außerdem muss - falls vorhanden (abhängig vom gewählten Projekttyp) - unter Tabellendatei auch die Tabellendatei im Listenfeld ausgewählt werden.

    Die verwendete Zeichenzahl sollte sich am Zeichenlimit des „empfangenden“ CAD-Systems orientieren, da die Kurzbezeichnung beim Export als Bauteilname ans CAD übergeben wird.

    Die Kurzbezeichnung muss eindeutig sein und beinhaltet sinnvollerweise die Normnummer und den (per Platzhalter repräsentierten) Wert der Variable NENN (z.B. „DIN1587_$NENN.“).

  • Zeilenbeschreibung: ...finden Sie grau unterlegt als zweite Spalte von links innerhalb der Tabelle (siehe Abb. „Zeilenbeschreibung, Sachmerkmalstabelle, Vorschau“). Damit behalten Sie auch beim Scrollen nach rechts (die Spalten mit den wesentlichen Identfikationsvariablen werden so verdeckt) den Überblick, mit welcher Bauteilausprägung Sie es in den jeweiligen Zeile zu tun haben.

    Informationen zur Verwendung von (übersetzbarem) Text in der Zeilenbeschreibung finden Sie unter Abschnitt 7.8.11.2, „Übersetzungsfunktionen“.

  • Ähnlich zu Norm (optional):

    Beim Cippen eines Kataloges wird automatisch ermittelt, ob in NT, NN und NB Verweise auf Normprojekte bestehen. Sofern dies der Fall ist, wird das Projekt automatisch in der Standards-Klassifikation der Klasse des gefundene Normprojektes zugewiesen.

    Ein manueller Eintrag hier im Feld Ähnlich zu Norm (optional) führt zum selben Ergebnis.

    Derart klassifizierte Projekte werden im PARTdataManager mit dem Standards-Icon ausgezeichnet.

    Bei Verwendung einer ERP-Kopplung können zusätzlich regelbasiert Verzeichnisse und Projekte eingefärbt werden.

    Informationen hierzu finden Sie unter Abschnitt 4.12.2, „Rollen anlegen und konfigurieren“ in PARTsolutions / PARTcommunity4Enterprise - Handbuch für Administration.

  • Tabellendatei: Die Tabellendatei enthält die Tabelle, die Sie in der Teileansicht des PARTdataManager sehen (s. Abb. oben). Legen Sie die entsprechende Datei (*.tab, *.tac) fest.

    [Hinweis] Hinweis

    Sofern vorhanden (dies ist nur bei bestimmten Projekttypen der Fall) ist die Tabellendatei zwingend anzugeben.

  • Vorschau:

    Vorschau ist das Bild, das in der Teileauswahl des PARTdataManager erscheint (s. Abb. oben). Ebenso ist es im Dockingfenster Verweise der Teileansicht zu sehen (s. Abb. unten). Legen Sie die entsprechende Datei (*.pra, *.bmp) fest.

    Zeilenbeschreibung, Sachmerkmalstabelle, Vorschau

    Zeilenbeschreibung, Sachmerkmalstabelle, Vorschau

  • Produktinformationsseiten:

    Unter Produktinformationsseiten kann der Kataloghersteller für seinen Katalog projektspezifisch Zusatzinformationen ( z.B. Einbauanweisungen, Shopinfos, etc.) in HTML-Form mitgeben. Diese können auf eine extern eine Webseite verlinken oder in einem Verzeichnis innerhalb des Projektverzeichnis liegen. Es können Variablen verwendet werden. Die Syntax ist die gleiche wie bei Dokumentenvariablen.

    Beispiel:

    https://de.wikipedia.org/w/index.php?search=$NB.

    Informationen werden im PARTdataManager in der Teileansicht auf jeweils einer eigenen Registerseite angezeigt. Die Ansicht reagiert gegebenenfalls dynamisch auf die Auswahl in der Tabelle.

    1. Klicken Sie in der Zeile Produktinformationsseiten auf ....

      -> Das gleichnamige Dialogfenster wird geöffnet.

    2. Legen mit Klick auf beliebig viele Seiten an. Mit und können Sie bearbeiten und löschen.

      Tragen Sie beispielsweise unter Name Info 1 und unter Adresse https://de.wikipedia.org/w/index.php?search=$NB. ein.

    3. Bestätigen Sie mit OK.

      -> In PARTdataManager werden die angelegten Seiten angezeigt.

      Produktinformation

      Produktinformation

  • Zusätzliche Exportformate:

    Unter Zusätzliche Exportformate können zusätzliche Dateien (Exportformate) für den Export verfügbar gemacht werden (z.B. Revit [RFA = Revit Family Tables], EPLAN, DXF mit speziellen Werkzeug-Layern).[32]

    Beispiel: Export in PARTsolutions

    Beispiel: Export in PARTsolutions

    Zusätzliche Dateien können für das ganze Projekt, aber auch pro Zeile oder Wertebereichswert verfügbar gemacht werden, indem beim Dateinamen ein Platzhalter in der Form $VARIABLENAME. angegeben wird.

    Im Folgenden ist beschrieben, wie die benötigten Einträge erstellt werden.

    1. Legen Sie die benötigten Exportdateien im Projektverzeichnis ab.

    2. Öffnen Sie mit Klick auf ... das entsprechende Dialogfenster.

    3. Binden Sie mit Klick auf das Icon die gewünschten Exportdateien ein. Mit und können Sie bearbeiten und löschen.

      • ID: Der intern verwendete Dateiname (internal name), mit der die Datei beim Export benannt wird.

        Beispiele:

        satfile2016
        rfafile2016
        dwgfile_left_view
        etc.
      • Beschreibung: Der Anzeigename im Export-Menü des PARTdataManager (display name)

      • Dateiname: Mit Klick auf ... öffnet sich der Explorer im Projektverzeichnis zur Auswahl der gewünschten Datei.

        Beispiel:

        part.rfa

        oder modifiziert mit Variable

        part/%NAME..rfa
    4. Bestätigen Sie mit OK.

    5. Aktualisieren Sie den Index.

    6. Prüfen Sie das Ergebnis in PARTdataManager.

      Beispiel: Export in PARTsolutions

      Beispiel: Export in PARTsolutions

      In PARTcommunity sieht das Ergebnis beispielsweise folgendermaßen aus.

      Beispiel: Export in PARTcommunity

      Beispiel: Export in PARTcommunity

  • Koordinatenachsen:

  • Sonderfall unter Allgemein – Projekte ohne Tabelle

    Bei Projekten ohne Tabelle (wie z.B. Dokumentenprojekte) gibt es zudem die Felder Normnummer (z.B. DIN 404) und Normtitel (z.B. „Kreuzlochschraube mit Schlitz“).



[32] Bei einem Import mit dem Q&S Importer werden die benötigten Einträge automatisch erstellt. Informationen zu Quick & Simple finden Sie unter Abschnitt 5.19, „Kataloge erstellen - Quick & Simple“.