powered by CADENAS

Manual

Manual

6.9.4. Benutzeroberfläche: Referenz von Icons und Funktionen im Einzelnen

Benutzeroberfläche des Dialogfensters ERP-Mapping bearbeiten

Benutzeroberfläche im Überblick

Benutzeroberfläche im Überblick

Icons im Verzeichnisbaum

Im Verzeichnisbaum ist sofort ersichtlich, welche Projekte automatisch gemappt wurden (diese zeigen keine Symbole) und welche Projekte manuell bearbeitet werden müssen.

Bitmap

Bedeutung

Änderungen vorhanden

Diese müssen manuell bearbeitet und bestätigt werden.

Projekt/Verzeichnis/Katalog enthält mindestens eine Zeile, die nicht zugeordnet werden konnte.

Die Änderung muss bestätigt werden.

Evtl. kann die korrekte Zeile auch manuell per zugeordnet werden. Siehe Abschnitt 6.9.2, „Benutzeroberfläche und einfacher Anwendungsfall“.

Bestätigt (egal ob zugeordnet oder gelöscht)

Icons in der Tabelle

Bitmap

Bedeutung

Änderungen vorhanden

Diese müssen manuell bearbeitet und bestätigt werden.

Zeile konnte nicht zugeordnet werden.

Die Änderung muss bestätigt werden.

Diese Zuordnung wurde vom Modellierer bestätigt
Diese Zeile ist ausgelaufen. Dies wurde vom Modellierer bestätigt

Tooltips in der Tabelle

Wenn Sie die Maus über die Icons bewegen, werden Kurzinformationen angezeigt.

Tooltip

Tooltip

Funktionen

Bitmap

Bedeutung

Der Plus-Button wird an mehreren Stellen verwendet:

  • Zielprojekt hinzufügen

    Soll beispielsweise ein Projekt in zwei Projekte gesplittet werden, können Sie mit dieser Funktion weitere Projekte hinzufügen, auf welche dann gemappt werden kann. Siehe Abschnitt 6.9.3.10, „Projekt mit Wertebereichsvariable gesplittet in 2 Projekte mit fixer Variable“.

  • Bedingung hinzufügen

    Bei komplexen Änderungen wie beispielsweise Auflösung von Wertebereichsvariablen (gelbe Felder) zu festen Variablen kann auch über Algorithmen mit Hilfe von Fortran-Codes gemappt werden. Siehe Abschnitt 6.9.3.10, „Projekt mit Wertebereichsvariable gesplittet in 2 Projekte mit fixer Variable“.

  • Variablenzuordnung hinzufügen

    Der Dialogbereich Zielvariable / Variablenzuordnung wird verwendet, wenn sich an Variablen (und evtl. zugleich an Werten) etwas ändert. Teilweise erfolgt die Erkennung automatisch.

    • Automatische Erkennung

      Wenn es z.B. eine Variable A gab und es in der neuen Tabelle eine Variable AX gibt, in der alle Werte gleich geblieben sind, dann wird diese als umbenannte Variable erkannt.

      Beispiel: Siehe hierzu unter Abschnitt 6.9.3.6, „Umbenennung von fixen Variablen“.

    • Manuelle Variablenzuordnung

      Wählen Sie im Listenfeld die gewünschte Variable.

    • Manuelle Variablenzuordnung mit Berechnung

      Eventuell soll aber bei der Zuweisung zugleich eine Berechnung erfolgen: In diesem Fall benutzen Sie unter Variablenzuordnung die Option Formel....

      Beispiel:

      In der aktuellen Version erfolgt eine Angabe für den Radius. In der letzten Version erfolgte die Angabe stattdessen für den Durchmesser. In einem solchen Fall kann eine Formel hinterlegt werden:

      Man würde dann als Zielvariable die neue Variable auswählen, z.B. D, und in der zweiten Spalte dann eine Formel mit D = R * 2 angeben.

Aufgelöste Wertebereiche zuordnen

Mit der Funktion erstellen Sie einer Auflistung aller Wertekombinationen.

Wenn Sie auf die Schaltfläche am Zeilenanfang klicken, öffnet sich ein leeres Dialogfenster Wertebereichszuordnungen bearbeiten.

Damit die Zuordnungen im Dialogfenster angezeigt werden, müssen Sie zuvor den Kontextmenübefehl auf einer gewünschten Zeile aufrufen oder die Schaltfläche oberhalb der Tabelle, um die Zuordnungen für alle Zeilen zu erstellen.

Kontextmenübefehl "Aufgelöste Wertebereiche für diese Zeile zuordnen"

Kontextmenübefehl "Aufgelöste Wertebereiche für diese Zeile zuordnen"

Dialog mit Wertebereichszuordnungen

Dialog mit Wertebereichszuordnungen

Ein Beispiel, wie Sie mit der Funktion arbeiten, finden Sie unter Abschnitt 6.9.3.12, „Wertebereich aufgelöst“.

Bedingung für die markierte Zeile generieren und in die Zwischenablage kopieren

Mit Klick auf das Icon wird für die selektierte Zeile der Wertebereichsalgorithmus generiert. Wenn Sie nun mit Klick auf Bedingung hinzufügen das Dialogfenster Formel bearbeiten öffnen, können Sie dort den Algorithmus aus der Zwischenablage einfügen und dann entsprechend anpassen. Ein Beispiel hierzu finden Sie unter Abschnitt 6.9.3.10, „Projekt mit Wertebereichsvariable gesplittet in 2 Projekte mit fixer Variable“.

Der x-Button wird an mehreren Stellen verwendet:

  • Zielprojekt entfernen

  • Bedingung entfernen

  • Zuordnung aufheben

  • Zuordnung zu diesem Projekt aufheben

Der blaue Pfeil-Button wird an mehreren Stellen verwendet:

  • Funktion: Dieses Projekt der aktuell selektierten Zeile zuweisen

    [Hinweis] Hinweis

    Die Funktion ist nur aktiv, wenn in der Tabelle mittels die Zuordnung zum Projekt aufgehoben wurde, bzw. keine Zuordnung gefunden wurde und Zielprojekte für eine neue Zuweisung vorhanden sind.

  • Tabelle: Aktuell zugeordnete Zeile

Projekt öffnen: Mit Klick auf das Icon wird in PARTproject das entsprechende Projekt selektiert.

Zuordnung bestätigen: Bestätigt die Zuordnung der selektierten Zeile.

Alle Zuordnungen bestätigen: Bestätigt alle Zuordnungen des geladenen Projekts.

Im Verzeichnisbaum gibt es ebenfalls den Kontextmenübefehl Alle Zuordnungen bestätigen. Der Befehl steht für jede Verzeichnisebene zur Verfügung.

[Achtung] Achtung

Auf oberster Ebene werden ALLE Zuordnungen im gesamten Katalog bestätigt. Dieser Befehl sollte nur ganz am Ende der Bearbeitung verwendet werden, wenn Sie sich sicher sind, dass alle einzelnen Zuordnungen korrekt sind.

Versteckte Spalten anzeigen

Wenn es in einer Tabelle versteckte Zeilen oder Spalten gibt, dann werden diese durch Aktivierung der Option angezeigt.

[Hinweis] Hinweis

Möglicherweise werden nicht sichtbare Zeilen nicht zugeordnet. Mit dieser Funktion können Sie prüfen, ob wirklich alles bestätigt wurde.

Beachten Sie, dass bei aktivierter Funktion Wertebereichsspalten ausgeblendet werden.

OK

Schließen Sie den Dialog mittels OK (rechts unten). In diesem Fall werden bislang durchgeführte Änderungen gespeichert. Klicken Sie den Dialog nicht einfach weg, hierbei gehen Änderungen verloren.

(Beim Ausführen des Befehls ERP-Mapping hinzufügen... werden die Mappinginformationen aktualisiert und nicht überschrieben.)