powered by CADENAS

Manual

Manual

5.13.10.8. Zusatzinformationen

  • Klassifikation nach eClass

    Für den Export nach Zuken wird auch eine Teileklassifikation nach eClass benötigt (mindestens V9.0 oder höher, am besten v10.0).

    Außerdem muss die Klassifizierung nach CNS erfolgen. (Siehe übriges Dokument.)

  • GTIN in Tabelle

    Artikelnummer und GTIN überschneiden sich thematisch.

    Die GTIN ist ebenfalls wichtig und wird aktuell von Phoenix und Weidmüller bereitgestellt.

    Die GTIN sollte Bestandteil der Tabelle sein und wäre dann im MIDENT enthalten.

    [Hinweis] Hinweis

    Was ist die GTIN?

    GTIN (Global Trade Item Number) ist eine aus dem GS1-System (vormals EAN-System) stammende Identifikationsnummer, mit der Handelseinheiten ausgezeichnet werden können.

    Die GTIN kann in einem Strichcode verschlüsselt werden. Durch das Auslesen des Strichcodes können Unternehmen Produkte und damit verbundene Informationen effizient und richtig verarbeiten; beispielsweise bei der Übernahme von Waren in ein Lager, beim Verkauf an der Kasse oder der Verabreichung der richtigen Medikamente in einem Krankenhaus.

    GTINs können zur eindeutigen Identifikation von Handelseinheiten verwendet werden, sei es in Katalogen, elektronischen Nachrichten wie Bestellauftrag oder Rechnungssendung. Eingebettet in Webseiten können GTINs die Funktionalität von Suchmaschinen optimieren und Konsumenteninformationen effektiver zur Verfügung stellen.

  • Produktkoordinatensystem (Ausschnitt aus Guideline eCl@ss CAx Expert Group)

    In ECAD bildet das Koordinatensystem ein eigenständiges Produktkoordinatensystem und ist unabhängig von der tatsächlichen Platzierung des Produktes im Anwendungsraum. Alle Koordinatenangaben werden in diesem Produktkoordinatensystem angegeben.

    Der Ursprung des Produktkoordinatensystem befindet sich auf der Standardmontageebene des Produktes. Die Standardmontageebene ist eine raumunabhängige gedachte Ebene auf der das Produkt in Normalgebrauchslage befestigt wird.

    Die Standardmontageebene platziert auf die X/Y-Ebene, wobei die X-Richtung die Richtung der Aneinanderreihung ist.