powered by CADENAS

Manual

Manual

11.1.2. Ausrichtung von Anfügepunkten

Beispiel "Kabelkanal"

Die Anfügepunkte müssen auf eine Weise erstellt werden, dass die Verbindungsteile dieselbe Ausrichtung haben. Das bedeutet, dass ein Verbindungsteil nicht um 180° gedreht werden darf, weil natürlich die offene Seite des Kabelkanals immer auf derselben Seite zu sein hat.

Das wird dadurch erreicht, dass immer die rote Achse nach oben zeigt.

Die folgende Abbildung zeigt zwei Teile, die verbunden werden sollen:

Teil 1: Rote Achse zeigt nach oben

Teil 1: Rote Achse zeigt nach oben

Teil 2: Rote Achse zeigt ebenfalls nach oben

Teil 2: Rote Achse zeigt ebenfalls nach oben

Ergebnis: Die roten Achsen liegen übereinander, die grüne und blaue Achse zeigen in die entgegengesetzte Richtung

Ergebnis: Die roten Achsen liegen übereinander, die grüne und blaue Achse zeigen in die entgegengesetzte Richtung

Beispiel "Zaun"

Damit Zäune um das Scharnier bewegt werden können, müssen die Anfügepunkte entgegengesetzt ausgerichtet sein.

Weil auch in diesem Beispiel die roten Koordinatenachsen übereinander liegen, muss der entsprechende Anfügepunkt des rechten und linken Zaunes entgegengesetzt ausgerichtet sein.

Ein Anfügepunkt zeigt aufwärts, der andere abwärts.

Die eine rote Achse des Koordinatensystems zeigt aus dem Zaun heraus, die andere zeigt in den Zaun hinein.

Die Anfügepunkte des linken und rechten Zaunes sind entgegengesetzt ausgerichtet

Die Anfügepunkte des linken und rechten Zaunes sind entgegengesetzt ausgerichtet

Die roten Achsen liegen übereinander

Die roten Achsen liegen übereinander

Beispiel "Hebelposition"

Die Hebelposition ist abhängig von der Orientierung des Anfügepunktes.

Hebel mit Defaultposition 0° und Rotationsbereich von -90° bis +90°

Hebel mit Defaultposition 0° und Rotationsbereich von -90° bis +90°

Wird beispielsweise standardmäßig der Winkel des Anfügepunktes auf 0° belassen, kann sich eine falsche Defaultposition des zu bewegenden Elements ergeben.

Falsche Defaultposition

Falsche Defaultposition

Zwar kann später im Konfigurator, im Dialog Eigenschaften der Regel die Rotationsposition korrigiert werden, viel einfacher (und vor allem ohne mögliche Fehlerquellen, die zu Exportproblemen des Bauteils führen können) ist es jedoch, die gewünschte Defaultposition mittels Winkeleinstellung im Sketcher zu setzen.

Sehen Sie sich hierzu das Beispiel unter Abschnitt 9.5.1.7.3, „Positionierung - Beispiel“ an.